Dr. Volker Carrero (r.) und Osteopath Florian Lechner
  • Dr. Volker Carrero (r.) und Osteopath Florian Lechner
  • Foto: WITTERS

Gewinner des Trainingslagers: Erfreulich wenig Arbeit für St. Paulis Doc

Auf die spanische Wettervorhersage ist Verlass: Pünktlich zum Abschluss des Trainingslagers des FC St. Pauli in der Nähe von Valencia hielt Hamburger Wetter Einzug an der Mittelmeerküste. Bei Wind und Regen gehen die letzten Einheiten über die Bühne, quasi als sanfter Übergang zu den heimischen Bedingungen, die ab Dienstag wieder auf die Kiezkicker warten. Vor der Abreise am Montag und nach einer Woche Südeuropa ist Zeit für eine kleine Bilanz, so gab es zum Beispiel …

… den Gewinner des Trainingslagers: Der heißt in diesem Jahr Dr. Volker Carrero. Der Mannschaftsarzt hatte im Vergleich zu den vorherigen Vorbereitungen erfreulich wenig zu tun.

Natürlich ist das auch ein Verdienst der Athletiktrainer Christoph Hainc und Karim Rashwan sowie des mitgereisten Ex-Profis Florian Lechner als Osteopath, auch die Physios Alexander Blase, Mike Muretic und Dominik Körner zählen dazu.

Das könnte Sie auch interessieren: St. Pauli gegen Bielefeld: Patzer in letzter Sekunde bringt Kiezkicker um den Lohn

Bis auf leichte Blessuren bei Leo Östigard oder Dimitrios Diamantakos kamen alle Profis beschwerdefrei durch die Woche, mit Matt Penney kehrte sogar eine Alternative wieder zurück. 

„Es ist kein Spieler verletzt“, frohlockte Trainer Jos Luhukay und schickte im Anschluss lachend ein Stoßgebet gen Himmel: „Danke, lieber Herr, lass das so weitergehen!“

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp