Das tut weh: Jackson Irvine wird nach dem schmerzhaften Zweikampf behandelt.
Das tut weh: Jackson Irvine wird nach dem schmerzhaften Zweikampf behandelt.
  • Das tut weh: Jackson Irvine wird nach dem schmerzhaften Zweikampf behandelt.
  • Foto: WITTERS

St. Pauli sorgt sich um Jackson Irvine

Die personelle Situation beim FC St. Pauli stellt sich entspannt dar wie lange nicht, mit Luca Zander (Corona), Christopher Avevor (Reha nach Knie-OP) und Jannes Wieckhoff (ebenfalls Knie) fehlen beim Trainingslager im spanischen Benidorm nur drei Profis. 

Zumindest für den Dienstag erweiterte sich das Lazarett um einen weiteren Spieler. Jackson Irvines linken Fuß erwischte am Vormittag bei einem Zweikampf ein Tritt. Erst versuchte er noch, die Einheit fortzusetzen, dann brach er das Training ab.

Jackson Irvine muss Training in Spanien abbrechen

Noch auf dem Rasen bandagierte Physiotherapeut James Morgan den Fuß des Australiers. Eine Diagnose ist bisher ebenso wenig bekannt wie die Schwere der Blessur. 

Das könnte Sie auch interessieren: Sebastian Ohlsson träumt von der Bundesliga mit St. Pauli

Dem zweiten Training am Nachmittag konnte Irvine, in dieser Saison mit 14 Liga-Einsätzen, immerhin als Zuschauer beiwohnen. 

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp