Seit Jahren zum Funktionieren gezwungen? Popstar Britney Spears, hier bei einer Preisverleihung.
  • Seit Jahren zum Funktionieren gezwungen? Popstar Britney Spears, hier bei einer Preisverleihung.
  • Foto: picture alliance/dpa/Invision/AP | Chris Pizzello

Vom Vater versklavt? So reagieren Stars auf Britneys schockierende Vorwürfe

Nach Britney Spears‘ emotionaler Gerichtsanhörung, in der sie schwere Vorwürfe gegen ihre Familie erhoben hat, bekommt sie Unterstützung von zahlreichen Fans und Star-Kollegen. Die 39-jährige Popsängerin hatte sich nach langer Zeit erstmals zu der Vormundschaft ihres Vaters geäußert, unter der sie seit 13 Jahren steht.

„Ich bin traumatisiert“, hatte Britney Spears in einer emotionalen Gerichtsanhörung am Mittwoch gesagt. „Ich bin nicht glücklich, ich kann nicht schlafen. Ich bin so wütend, das ist verrückt. Und ich bin deprimiert. Ich weine jeden Tag.“ In dem über 20 Minuten langen Redefluss stellte die 39-Jährige mehrfach klar, dass sie die seit 2008 bestehende Vormundschaft über ihre Person und ihre Finanzen nicht mehr weiter erträgt.

Nachdem die Sängerin wegen beruflicher und privater Probleme psychisch zusammengebrochen war, hatte ein Gericht 2008 entschieden, ihrem Vater die Vormundschaft zu übertragen. Seither verwaltete James Spears das Vermögen und andere Anliegen seiner berühmten Tochter. Britney sagte am Mittwoch, sie fühle sich unter seiner Vormundschaft wie eine „Sklavin“.  „Er liebte es“, Macht über sie auszuüben, so Britney.

So solle ihr Vater ihr eine Verhütungsspirale einsetzen haben lassen, um weitere Schwangerschaften zu verhindern. Auch regle er ihr komplettes sonstiges Privatleben, bestimme, wen sie treffen dürfe und wie ihr Zuhause auszusehen habe. Alle, die daran beteiligt seien gehörten „ins Gefängnis“, so die Musikerin.

Ex-Freund sendet Britney „Liebe und Unterstützung“

Doch Britney ist nicht allein in ihrer Verzweiflung. Unter dem Hashtag „#FreeBritney“ bekunden zahlreiche Fans weltweit ihr Mitgefühl und fordern das Ende der Vormundschaft. Dutzende Fans hatten sich am Mittwoch mit Postern und Protestschildern vor dem Gericht aufgestellt.

„#FreeBritney“: Zahlreiche Fans zeigten Plakate vor dem Gericht
„#FreeBritney“: Zahlreiche Fans zeigten Plakate vor dem Gericht

Sänger Justin Timberlake (40), ein Ex-Freund von Spears, schrieb auf Twitter, dass er und seine Frau Jessica Biel der Sängerin ihre Liebe und „volle Unterstützung“ senden würden. „Wir hoffen, dass das Gericht und ihre Familie dies wieder in Ordnung bringen und sie leben lassen, wie sie es sich wünscht.“ Egal, was in der Vergangenheit geschehen sei, ob es gut oder schlecht und wie lange es her sei – was mit Britney passiere, sei einfach nicht richtig, so Timberlake

Auch Popstar Mariah Carey bekundete ihre Unterstützung für ihre Kollegin. „Wir lieben dich Britney!!! Bleib stark“, schrieb die 51-Jährige auf Twitter. Sängerin Halsey (26) schrieb: „Ich bewundere ihren Mut, heute für sich selbst zu sprechen.“

Das könnte Sie auch interessieren: Britney Spears: „Keine Ahnung, ob ich jemals wieder auf der Bühne stehe“

Auch eine juristische Stimme erhob sich unter dem Hashtag: „Die große Frage ist, warum eine Vormundschaft für eine Frau notwendig ist, die 4 Alben veröffentlicht und 248 Shows in Las Vegas gegeben hat, während ihr Vater weiterhin ihr Leben und ihre Finanzen kontrolliert“, schrieb Joyce Vance, ehemalige US-Staatsanwältin für den Northern District of Alabama. (dpa/prei)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp