x
x
x
Mongolei
  • Unendliche Weiten und viel Tradition: die Mongolei.
  • Foto: Joanna Chiu/dpa

Urlaubstipps vom Experten: Deutschland ist keine Reise wert – aber die Mongolei

Nichts wie weg! Bei all den Kriegen und Krisen auf der Welt möchte man manchmal einfach die Koffer packen und raus aus dem Alltag. Interessante Orte entdecken fernab von Pauschalreisen: Ein schönes Ziel für das nächste Jahr. Der Lonely Planet, Klassiker der Reiseführer, bringt für 2024 „Best in Travel“ heraus, empfiehlt 50 Reiseziele rund um den Globus. Deutschland ist laut dem Ranking übrigens keine Reise wert …

Die Top-Empfehlung für Reiseländer ist in der Tat ein eher entlegenes Ziel: die Mongolei. Weit weg, viel Weite und viel zu entdecken. Die von Deutschland gut 6500 Kilometer lange Anreise lohnt sich laut Redaktion für alle, „die Weite, Abenteuer und Kultur suchen“.

Auch Kroatien ist laut „Lonely Planet“ ein schönes Ziel: „Sonnenverwöhnte Küsten, unzählige Inseln, dramatische Berge und historische Städte mit uralten Stadtmauern“. Und, wie praktisch: „Man kann den Weg von Lissabon bis nach Dubrovnik über Land reisen, ohne dabei deinen Reisepass vorzuzeigen oder in einer anderen Währung zahlen zu müssen.“

„Lonely Planet“ empfiehlt auch die Karibik

Eine Empfehlung gibt es auch für das „beste Flitterwochenziel der Welt“: Das ist laut Redaktion nämlich die Insel St. Lucia: „Ein ideales Reiseziel für Karibikliebhaber, die nach etwas anderem als dem typischen All-inclusive-Aufenthalt suchen“.

Karibikfeeling mit Kultur und Tradition: St. Lucia imago images/imagebroker
St. Lucia
Karibikfeeling mit Kultur und Tradition: St. Lucia

Und welche Städte haben Besonderes zu bieten? Tokio, New York, London? Nein, auch hier ist die Top-Empfehlung origineller: Den ersten Platz bei den Städten belegt Nairobi: Kenias Hauptstadt erhebe „nun endlich ihren Anspruch auf den Status als globales Kulturzentrum“, hier herrsche der „Nairobi-Cool-Lifestyle“ und praktischerweise ist gleich nebenan der gleichnamige Nationalpark, „in dem es vor Wildtieren nur so wimmelt“.

Platz zwei bei den Städten ist schon leichter zu erreichen: Paris! Eine „Stadt, die sich ständig neu erfindet“ und 2024 „spektakuläre Weltbühne für die Olympischen und Paralympischen Sommerspiele“ werde.

Japanische Insel ist „nachhaltiges Reiseziel“

Als nachhaltiges Reiseziel empfiehlt der „Lonely Planet“ unter anderem auch Hokkaidō. Da kommt man zwar im Flieger nicht klimaneutral hin, aber: Die zweitgrößte Insel Japans unterstützt immerhin umweltfreundliche Aktivitäten und Unterkünfte. Die Experten schwärmen: „Mit 20 Prozent der Landfläche Japans, aber nur fünf Prozent der Bevölkerung verfügt Hokkaidō über ausgedehnte Gebirgslandschaften und Wildnis, von denen Teile noch relativ unentdeckt sind“.

IMAGO/Pond5 Images
Hokkaido
Blühende Lavendelfelder auf der Insel Hokkaidō.

Deutschland ist laut „Lonely Planet“ keine Reise wert, taucht in der Liste 50 angesagter Reiseziele (jeweils zehn in fünf Kategorien) kein einziges Mal auf.

Das könnte Sie auch interessieren: Gastro-Beben auf Sylt: Szenelokal wird abgerissen

Das war allerdings auch schon mal anders:  2018 war Hamburg bei den Städten auf Platz vier. 2016 war Bayern bei den Regionen auf Platz acht – und 2010 war Deutschland immerhin auf Platz zwei bei den Ländern.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp