Blick auf die Grundschule Hohnerkamp, wo ein Mann Kinder angesprochen haben soll
  • Vor der Grundschule Hohnerkamp in Bramfeld soll ein Mann Kinder angesprochen haben.
  • Foto: Marius Roeer

Mann soll Kinder vor Hamburger Schulen angesprochen haben – Eltern in Sorge

Eltern von Grundschulkindern in Sasel und Bramfeld sind in Sorge. Vor drei Schulen soll ein Mann Schülerinnen angesprochen und mit Süßigkeiten gelockt haben, in sein Auto einzusteigen. Die Polizei reagierte sofort.

Eine besorgte Mutter hat sich an die MOPO-Redaktion gewandt. Demnach sollen über einen längeren Zeitraum Kinder von einem unbekannten Mann an den Grundschulen Hohnerkamp (Bramfeld) und Hasenweg (Sasel) angesprochen worden sein. Auch vor der Grundschule Karlshöhe (Bramfeld) soll es einen Vorfall gegeben haben.

Kinder berichten von schwarzgekleidetem Mann

Die Grundschulen liegen nur wenige Kilometer von einander entfernt. Hier soll überwiegend ein „schwarz gekleideter Mann“ mit schwarzer Maske, schwarzen Haaren sowie schwarzweißen Turnschuhen Schulkinder angesprochen haben. Er soll versucht haben, sie mit Süßigkeiten in einen „schwarzen Kleinwagen“ zu locken. Keiner seiner Versuche hatte laut der Mutter Erfolg. Bei der Polizei seien Anzeigen erstattet worden.

Marius Roeer Auch an der Grundschule in Sasel soll es Vorkommnisse gegeben haben.
Eltern in Sorge – Mann soll Kinder vor grundschulen angesprochen haben
Auch an der Grundschule Hasenweg in Sasel soll es Vorkommnisse gegeben haben.

Auf MOPO-Nachfrage bestätigte die Polizei, dass entsprechende Vorgänge vorliegen. Man nehme diese Anzeigen sehr ernst, die Kripo sei eingeschaltet. Mit dem Ansprechen der Kinder sei die Schwelle zum Straftatbestand nicht überschritten worden. Die Beamten gingen den Vorfällen aber nach und zeigten auch Präsenz.

Das könnte Sie auch interessieren: Mit jedem Schnupfen zum Arzt? Corona-Pläne für Schulkinder sorgen für Ärger

Erschwert werden die Ermittlungen, weil es zu allen bislang eingegangenen Anzeigen stets unterschiedliche Täterbeschreibungen und außer den betroffenen Kindern keine weiteren Zeugen gibt. In Einzelfällen sollen laut des Sprechers mehrere unterschiedliche Beschreibungen des Mannes abgegeben worden sein.

Marius Röer Ein Polizeiwagen fährt vor der Grundschule in Bramfeld Streife.
Kindern an grundschulen im Hambuger Oasten angesprochen – Eltenr in Sorge
Ein Polizeiwagen fährt vor der Grundschule in Bramfeld Streife.

Die Polizei rät Eltern:

  • Überlegen Sie mit Ihrem Kind, wo es auf seinem Heimweg im Notfall Hilfe finden kann
  • Ihr Kind sollte nicht an Fahrzeuge herantreten, wenn es daraus angesprochen wird; Fragen von Autofahrern können von Erwachsenen beantwortet werden
  • Erklären Sie Ihrem Kind, dass es in Notfällen jederzeit über Telefon oder Handy (auch ohne Guthaben) den Polizeinotruf 110 anrufen kann
  • Ihr Kind sollte auf sich aufmerksam machen, wenn es sich bedroht fühlt; es sollte laut um Hilfe rufen beziehungsweise Umstehende um Hilfe bitten

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp