Rabbi Matondo lief achtmal für die walisische Nationalmannschaft auf.
  • Rabbi Matondo lief achtmal für die walisische Nationalmannschaft auf.
  • Foto: imago images/Pro Sports Images

Was hat er angestellt?: Schalke-Profi wegen Regelverstößen aus Nationalkader gestrichen

Am Sonntag noch kritisierte der Waliser Rabbi Matondo die Plattform Instagram für ihr mangelndes Engagement gegen rassistische Kommentare und Beleidigungen, am Montag verstieß der Leihspieler des FC Schalke gegen Regeln bei der walisischen Nationalmannschaft und muss selbst die Konsequenzen dafür spüren.

Matondo und zwei weitere Profis der Waliser haben gegen verbandsinterne Regeln bei der Nationalmannschaft verstoßen. Hal Robson-Kanu von West Bromwich Albion und der Leeds-Profi Tyler Roberts wurden neben Matondo aus dem Kader gestrichen. Der walisische Fußballverband FAW teilte mit: „Alle drei Spieler werden heute Nachmittag zu ihren jeweiligen Vereinen zurückkehren.“

WM-Qualifikation: Wales streicht drei Fußballprofis aus dem Kader

Matondo machte am Vortag bereits auf sich aufmerksam, indem er die Social Media Plattform Instagram kritisierte. Auf Twitter veröffentlichte er ein Bild von rassistischen Hasskommentaren, die er bei Instagram erhielt und schrieb dazu: „Mein Insta würde jedoch gesperrt werden, wenn ich Ausschnitte von meinen Spielen posten würde … #Prioritäten“.

Das könnte Sie auch interessieren: Spieler von DFB-Gegner fliegt nach Jubel-Eklat raus

Nun reist der 20-Jährige zurück zu Stoke City, an die der Flügelspieler bis zum Sommer 2021 ausgeliehen ist. Damit verpassen Matondo, Robson-Kanu und Roberts das WM-Qualifikationsspiel gegen Tschechien am Dienstag. Die Gründe für die Entlassung aus der Nationalmannschaft wurden dabei nicht bekannt gegeben, es bleibt also offen, was innerhalb der Mannschaft passiert oder getan wurde. Die FAW teilte lediglich mit, dass man dies nicht weiter kommentieren würde, hieß es.  

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp