Seniesa Estrada (l., hier in ihrem 18. Profi-Kampf gegen Marlen Esparza) hat für ihren 19. Sieg nur sieben Sekunden benötigt.
  • Seniesa Estrada (l., hier in ihrem 18. Profi-Kampf gegen Marlen Esparza) hat für ihren 19. Sieg nur sieben Sekunden benötigt.
  • Foto: Getty Images

Skandal-Kampf endet nach sieben Sekunden: „Das Abscheulichste, was ich je gesehen habe“

Der schnellste Knockout im Frauen-Boxen sorgt für Schlagzeilen. Nach nur sieben (!) Sekunden schlug Seniesa Estrada ihre Gegnerin nieder – die Boxwelt ist in Aufruhr.

Der Kampf im Halbfliegengewicht von Estrada gegen die 42-jährige Miranda Atkins war in Indio (Kalifornien) gerade freigegeben worden, da schlug die 28-Jährige zu. Als Atkins ihre Deckung verlor, setzte Estrada nach nur sieben Sekunden den entscheidenden Treffer.

Trainer-Legende wütet auf Instagram

Ein Sieg mit bitterem Beigeschmack, der in der Boxwelt für Aufregung sorgte. „Ich habe in meinen über 40 Jahren im Boxsport schon viel Scheiße erlebt, doch das ist das Abscheulichste, was ich je gesehen habe“, schrieb Trainer-Legende Russ Anber auf Instagram und fügt an: „Wer auch immer dafür verantwortlich ist, diese arme, hilflose Frau in den Ring zu schicken, sollte wegen vorsätzlicher Körperverletzung angeklagt werden. Ihr seid abscheulich, ihr elenden Idioten! Ich schäme mich für das Boxen.“ 

Adkins hatte fast ausschließlich gegen Box-Debütantinnen gekämpft

Warum die Aufregung? Estrada ist in ihren 19 Kämpfen ungeschlagen, eine der Besten ihres Fachs. Ihre Gegnerin Adkins verdingte sich früher als Kickboxerin. Erst mit 40 Jahren hatte sie mit dem Boxen begonnen, schon ihren ersten Kampf als Profi verloren, im Anschluss bei fünf Kämpfen nie gegen eine Gegnerin geboxt, die schon mal einen Fight gewonnen hatte. Im Ring war Adkins völlig hilflos. 

Das könnte Sie auch interessieren: Super-Bowl-Champion setzt wegen Corona eine Saison aus

Dass es überhaupt zu dem ebenso ungleichen wie fragwürdigen Duell kam, erklärte Estrada so: „Aufgrund der Corona-Krise haben wir versucht, amtierende und ehemalige Champions zu kriegen und Miranda war die Einzige, welche sich bereit erklärte, den Kampf zu bestreiten.“ Sie hoffe, dass es Adkins den Umständen entsprechend gut gehe.

 

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp