x
x
x
David Fofana im Spiel zwischen Union Berlin und SSC Neapel
  • Der verweigerte Handschlag nach seiner Auswechslung im Champions-League-Spiel gegen den SSC Neapel hat für Unions David Fofana Konsequenzen.
  • Foto: imago/Matthias Koch

Handschlag mit Trainer verweigert: Union Berlin suspendiert Fofana

Nach dem verweigerten Handschlag mit Trainer Urs Fischer in der Champions League hat Union Berlin Stürmer David Fofana für eine Woche suspendiert. Der 20-Jährige habe sich in einem persönlichen Gespräch mit Fischer und Geschäftsführer Oliver Ruhnert entschuldigt, dennoch werde er bis kommenden Mittwoch „individuell trainieren“, sagte Pressesprecher Christian Arbeit vor der Partie bei Werder Bremen am Samstag (15.30 Uhr/Sky).

Fofana verpasst somit auch das Pokalspiel am kommenden Dienstag (18 Uhr/Sky) beim VfB Stuttgart. Bei der Niederlage gegen die SSC Neapel (0:1) war Fofana in der 70. Minute ausgewechselt worden und hatte Fischer ignoriert. „Es geht um das Team, es geht immer darum, wie man sich nach Entscheidungen verhält“, sagte Fischer: „Fußball ist immer noch ein Teamsport, da muss man sich manchmal unterordnen. Ich hoffe, dass er aus solchen Situationen lernt.“

Union Berlin: Berichte über Leonardo Bonucci sorgen für Unruhe

Dabei hat Union nach neun Pflichtspielniederlagen in Folge genug Probleme, in Bremen stehen die Köpenicker und Fischer gehörig unter Druck. Italienische Medienberichte, wonach Innenverteidiger Leonardo Bonucci sehr unglücklich mit seiner Reservistenrolle bei den Köpenickern sein soll, bezeichnete Fischer unterdessen als „Ente“.

Das könnte Sie auch interessieren: Bonucci-Wirbel bei Union wird größer: „Ausgedachte Geschichten“

Aber: „Wir liefern aktuell Schlagzeilen, das ist absolut unnötig. Mit der Resultat-Krise haben wir genug zu tun“, sagte Fischer: „Es geht darum, wieder in die Spur zu kommen.“ (aw/sid)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp