x
x
x
Pichlers Kopfball zum 1:0 von Kiel gegen Düsseldorf
  • Kiels frühe Führung: Pichlers Kopfball sitzt, Fortuna-Keeper Kastenmeier fliegt vergebens.
  • Foto: IMAGO/Lobeca

St. Pauli fehlt nur noch ein Punkt: Kiel macht Aufstieg in die Bundesliga perfekt!

Dem FC St. Pauli fehlt noch ein Pünktchen zum Aufstieg in die Bundesliga, die Holstein Kiel als erster Klub aus Schleswig-Holstein am Samstagabend erreicht hat. Den Störchen reichte im Spitzenspiel ein 1:1 (1:0) gegen Fortuna Düsseldorf, um alle Zweifel zu beseitigen.

Die Partie begann unglaublich spektakulär. Es lief gerade einmal die zweite Minute, da setzte sich der in St. Paulis Jugend groß gewordene Tom Rothe auf links durch, brachte die Kugel maßgerecht vors Fortuna-Gehäuse, wo Benedikt Pichler mit seinem Kopfball Fortuna-Keeper Florian Kastenmeier keine Chance ließ – das frenetisch bejubelte und sehr frühe 1:0 für die Störche!

Glück für Kiel und St. Pauli: Kein Elfmeter für Düsseldorf

Doch Düsseldorf zeigte sich nicht geschockt, und es dauerte nur zwei weitere Minuten, bis sich die große Chance zum Ausgleich bot. Christos Tzolis flankte den Ball vors Kieler Gehäuse, wo Torhüter Timon Weiner und Düsseldorfs Felix Klaus zusammenrasselten. Das Spielgerät prallte zu Vincent Vermeij, dessen Kopfball von Patrick Erras kurz vor der Linie geklärt wurde. Allerdings sichtbar mit dem (leicht angelegten) Arm. Referee Sven Jablonski entschied sich gegen einen möglichen Strafstoß und blieb auch auf Intervention des VAR und nach Betrachtung der TV-Bilder dabei. „Eine mutige Entscheidung“, befand TV-Experte Martin Harnik, „für mich war es ein Elfmeter.“

Holsteins Bernhardsson lässt unfassbare Chance liegen

Klaus musste sichtlich benommen ausgewechselt werden, für Weiner ging es weiter. Und obwohl die Gäste stets gefährlich wirkten, bekam er bis zum Pausenpfiff nichts Nennenswertes mehr zu halten. Stattdessen bot sich der KSV eine unglaubliche Chance auf die frühe Vorentscheidung. Alexander Bernhardsson setzte sich gegen Jordy de Wijs durch und lief mit Ball am Fuß ungestört auf Kastenmeier zu, hätte das Spielgerät auch zum mitgelaufenen Lasse Rosenboom bugsieren können, der mit der Kugel ins leere Tor gelaufen wäre. Stattdessen schob Bernhardsson das Runde zwar an Kastenmeier, aber auch am Eckigen vorbei. Eine unfassbare Szene (36.).

Das könnte Sie auch interessieren: St. Paulis Plan für den Saisonabschluss

So blieb es bis zur Pause beim 1:0 für die Hausherren, gleichwohl Düsseldorf in einem schwer intensiven Match ein deutliches Plus an Torabschlüssen hatte (3:12). Und auch nach dem Wechsel ging es weiter stetig rauf und runter – und wieder stand Jablonski in Mittelpunkt. Nach einer Aktion von Lewis Holtby gegen Jona Niemiec im Strafraum der Kieler ließ er zunächst weiterlaufen, wurde aber erneut an den Monitor gebeten. Und diesmal korrigierte er seine Entscheidung, gab Strafstoß. Und den nutzte Tzolis nervenstark, verwandelte zum 1:1-Ausgleich (70.).

Remberg vergibt dicke Möglichkeit zum 2:1

Ein Treffer, der Holstein ins Wanken brachte. Die Gäste drückten jetzt mit Macht auf den Siegtreffer, Kiel verteidigte mit Mann und Maus den einen, so geschichtsträchtigen Punkt und hatte durch den eingewechselten Nicolai Remberg die große Möglichkeit aufs 2:1 (90.+1), der aber an Kastenmeier scheiterte. Auf der Gegenseite vergab Tzolis ein dickes Ding (90.+4), dann war um 22.45 Uhr alles klar: Holstein Kiel steigt in die Bundesliga auf.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp