Beim Test gegen Italien gibt es zum ersten Mal seit Jahren wieder Stehplätze bei einem Länderspiel.
  • Beim Test gegen Italien gibt es zum ersten Mal seit Jahren wieder Stehplätze bei einem Länderspiel.
  • Foto: picture alliance/dpa

Bei Länderspiel-Kracher: DFB lockt Fans mit Neuerung – doch ein Beigeschmack bleibt

Frankfurt –

Viel Kritik von den Fans und attraktive Heimspiele vor halbleeren Rängen: Die Eindrücke der vergangenen Jahre nach dem Ende des Weltmeister-Booms haben den DFB offenbar zum Umdenken gebracht.

Beim Testspiel gegen Italien am 31. März in Nürnberg gibt es daher erstmals seit Jahren wieder Stehplatztickets bei einem Länderspiel.

DFB bietet Stehplatzkarten für zehn Euro an – mit Einschränkungen

Unter dem Motto „Für ’nen Zehner aufn Steher“ bietet der DFB für den Klassiker gegen Italien Stehplatzkarten für den Sparpreis von zehn Euro an. Die Nationalmannschaft will damit wieder mehr auf ihre Anhänger zugehen und verlorenen Kredit zurückgewinnen. Bei Pflichtspielen von UEFA und FIFA bleibt das seit 1998 bestehende Stehplatz-Verbot jedoch weiterhin bestehen.

Eine Einschränkung gibt es auch beim Spiel gegen Italien: Käufer müssen Mitglied beim ungeliebten Fanclub Nationalmannschaft sein, für den jährlich eine Gebühr von 30 Euro fällig wird. Als Kompromiss gibt es immerhin die Lösung, dass Fanclub-Mitglieder Tickets für Nicht-Mitglieder zum Preis von 15 Euro mitbestellen können.

Hier lesen Sie mehr: Diese Weltmeister könnten mit dem DFB zu Olympia fahren

DFB reagiert mit Stehplätzen auf sinkende Zuschauerzahlen

Der DFB verzeichnete bei Spielen der Nationalmannschaft zuletzt sinkende Zuschauerzahlen. Die Heimspiele wurden nach dem WM-Desaster 2018 in Russland teilweise auch in kleineren Stadien ausgetragen. „Wir kommen aus einer lange Phase der Begeisterung, in der Dinge fast von alleine liefen. Wir müssen uns bewusst sein, dass wir mehr tun müssen, um das Niveau halten zu können“, hatte DFB-Direktor Oliver Bierhoff zuletzt erklärt.

Hier lesen Sie mehr: Irre Pläne für 2022 – Bundesliga soll während Katar-WM weiterlaufen

Die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw startet am 26. März mit dem Länderspiel in Madrid gegen Spanien ins EM-Jahr. Nach dem Duell mit Italien testet das Löw-Team in der unmittelbaren Vorbereitung auf die EM (12. Juni bis 12. Juli) am 31. Mai in Basel gegen die Schweiz. Gegner und Ort der EM-Generalprobe sind noch offen. Im ersten EM-Spiel geht es am 16. Juni in München gegen Weltmeister Frankreich. (bc, sid)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp