Viel fehlte nicht und HSV-Torjäger Simon Terodde (l.) und Kevin Danso wären im vergangenen Sommer Teamkollegen geworden.
  • Viel fehlte nicht und HSV-Torjäger Simon Terodde (l.) und Kevin Danso wären im vergangenen Sommer Teamkollegen geworden.
  • Foto: WITTERS

Abwehrchef: Darum ging Danso im Sommer nicht zum HSV, sondern nach Düsseldorf

Am Dienstagabend (20.30 Uhr/Liveticker bei mopo.de) will Kevin Danso den HSV-Stürmern das Leben schwer machen. Doch viel fehlte nicht und Düsseldorfs Abwehrmann wäre stattdessen im Dress mit der Raute aufgelaufen. Auch der HSV war nah dran an seiner Verpflichtung.

Danso und der HSV. Im Sommer flirteten beide ziemlich heftig miteinander, da war der Österreicher gerade nach einem Leihjahr beim FC Southampton nach Augsburg zurückgekehrt. Wie die MOPO erfuhr, wäre der 22-Jährige gern dem Lockruf des HSV gefolgt. Augsburg aber rief einen Millionenbetrag für eine Leihe auf, ging erst später im Sommer mit den Zahlen runter. Da hatte sich der HSV schon anders orientiert. Düsseldorf nutzte die Chance und schlug zu.

Statt Danso verpflichtete der HSV Leistner

Die HSV-Bosse sind mittlerweile alles andere als traurig. Statt Danso schnappte sich der HSV im Sommer Toni Leistner (30/kam ablösefrei von den Queens Park Rangers). Der ist nicht mehr aus dem Team wegzudenken, bildet mit Stephan Ambrosius ein starkes Gespann. Wer weiß, ob sich der 22-Jährige so hätte entwickeln können, wäre Danso zum HSV gewechselt.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp