• Foto: AP

Er fehlte am wichtigsten Feiertag: Spekulationen um Gesundheitszustand von Kim Jong Un

Pjöngjang –

Die südkoreanische Regierung hat Berichte nicht bestätigt, wonach sich Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un möglicherweise in schlechter gesundheitlicher Verfassung befindet.

„Wir haben nichts zu bestätigen“, erklärte ein Sprecher des südkoreanischen Präsidenten Moon Jae In am Dienstag. Seine Regierung habe „keine besondere Bewegung“ innerhalb Nordkoreas festgestellt.

Hier lesen Sie mehr: Donald Trump nutzt Corona-Krise, um eines seiner Lieblingsthemen voranzutreiben

Berichte über schlechten Gesundheitszustand von Kim Jong Un

Das Webportal „Daily NK“ hatte berichtet, Kim habe sich in diesem Monat einer dringlichen Operation am Herz-Kreislauf-System unterzogen. Er erhole sich derzeit von dem Eingriff in einer Villa in der Provinz Nord-Phyongan.

„Exzessives Rauchen, Fettleibigkeit und Müdigkeit“ seien die unmittelbaren Gründe der Operation gewesen, zitierte das Blatt eine nicht näher identifizierte Quelle aus Nordkorea.

„Daily NK“ wird überwiegend von Überläufern aus Nordkorea betrieben. Der US-Nachrichtensender CNN zitierte einen nicht identifizierten US-Regierungsmitarbeiter mit der Angabe, dass in Washington Geheimdienstinformationen geprüft würden, wonach sich Kim nach einer Operation in „ernsthafter Gefahr“ befinden solle.

Nordkorea: Kim Jong Un nicht bei wichtigstem Feiertag gesichtet

Die Spekulationen um Kim waren dadurch ausgelöst worden, dass er bei den Feierlichkeiten zum Geburtstag seines Großvaters Kim Il Sung am 15. April nicht gesichtet worden war.

Der Geburtstag des Staatsgründers ist der wichtigste Tag im politischen Kalender des Landes. Die Feierlichkeiten hatten allerdings wegen der Coronavirus-Pandemie in deutlich kleinerem Rahmen als üblich stattgefunden. (AFP)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp