Ein Smart, der offenbar an einem tödlichen Unfall beteiligt war, steht an der Hamburger S-Bahnstation Elbgaustraße
Ein Smart, der offenbar an einem tödlichen Unfall beteiligt war, steht an der Hamburger S-Bahnstation Elbgaustraße
  • In der Nähe der S-Bahnstation Elbgaustraße wurde eine Fußgängerin von einem Smartfahrer voll erfasst.
  • Foto: Hamburg-News

Zwei Unfälle in zwei Stunden: Fußgängerin in Hamburg getötet

In Lurup ist am Montag eine Frau tödlich verletzt worden. Sie war offenbar auf die Straße gelaufen und wurde von einem Autofahrer erfasst. Nur zwei Stunden später gab es einen Kilometer entfernt einen weiteren Unfall, bei dem zwei Menschen verletzt wurden.

Die Frau sei gegen 16.30 „unvermittelt“ auf die Fahrbahn der Elbgaustraße getreten, sagte ein Polizeisprecher, der Fahrer eines Smarts habe kaum eine Chance gehabt zu reagieren. „Sie muss sehr schnell gelaufen oder gerannt sein“, so der Sprecher. Die Elbgaustraße war zeitweise gesperrt.

Die Frau, geboren 1954, sei voll erfasst und potenziell tödlich verletzt worden. Sie wurde noch unter Reanimationsmaßnahmen in eine Klinik eingeliefert und schwebte am Abend in Lebensgefahr. Im Krankenhaus erlag sie ihren schweren Verletzungen, teilte die Polizei am Dienstagvormittag mit.

Lurup: Fußgänger laufen über Rot und werden von Auto erfasst

Nur zwei Stunden später wurden etwa ein Kilometer Luftlinie entfernt zwei Menschen bei einem Unfall verletzt. Im Farnhornweg seien gegen 18.30 Uhr eine Mann und eine Frau von einem Auto angefahren worden, so ein Polizeisprecher.

Rettungskräfte am Unfallort im Farnhornweg, wo zwei Menschen erfasst wurden. Hamburg-News
Rettungskräfte am Unfallort in Hamburg-Lurup
Rettungskräfte am Unfallort im Farnhornweg, wo zwei Menschen erfasst wurden.

Vermutlich seien sie trotz Rot zeigender Ampel auf die Straße getreten. Beide kamen ins Krankenhaus, waren aber nicht lebensgefährlich verletzt. (abu/tdo)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp