Symbolbild.
  • Symbolbild.
  • Foto: RUEGA

Keller-Brand in Hamburg: Feuerwehr rettet zehn Bewohner

Einsatz in der Nähe des Hamburger Flughafens: Im Keller eines Wohnhauses an der Straße Niedernstegen ist in der Nacht zu Dienstag ein Feuer ausgebrochen. Dichter Qualm zog ins Treppenhaus und schnitt Bewohnern den Fluchtweg ab.

Gegen 2.25 Uhr erreichten die ersten Notrufe die Einsatzzentrale der Feuerwehr. Die Bewohner meldeten eine starke Rauchentwicklung und Brandgeruch, viele standen bei Eintreffen der Retter hilfesuchend an den Fenstern.

Keller-Brand in Hamburg: Feuerwehr rettet zehn Bewohner

Wie die Feuerwehr auf MOPO-Nachfrage mitteilte, wurden zehn Menschen ins Freie geführt und gerettet. Dabei kamen auch Fluchthauben zum Einsatz, um die Betroffenen vor Rauch und Flammen zu schützen. Ein Mann wurde von Sanitätern wegen des Verdachts einer Rauchgasvergiftung behandelt. Er kam im Anschluss in eine Klinik.

Das könnte Sie auch interessieren: „Navi schuld“: Fahrradfahrerin radelt durch den Elbtunnel

„Im Keller war Unrat in Brand geraten“, so ein Sprecher der Feuerwehr. Der Brand sei schnell gelöscht gewesen. Rund 40 Retter waren im Einsatz. Wie das Feuer ausbrechen konnte, ist indes noch unklar. Die Polizei ermittelt. (dg/rüga)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp