x
x
x
Der Bahnhof Altona (Archivbild).
  • Der Bahnhof Altona (Archivbild)
  • Foto: dpa

Am Bahnhof Altona: Erst wurde er geschlagen, dann musste er selbst ins Gefängnis

Am Bahnhof in Altona soll am Sonntagabend ein Mann nach einem Streit geschlagen und getreten worden sein. Die Bundespolizei ermittelt wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung. Aber: Auch das Opfer musste mit zur Wache.

Gegen 19.45 Uhr sollen ein Mann (35) und eine Frau (38) den 42-Jährigen am Ausgang zur Neuen Großen Bergstraße erst zu Boden gestoßen und ihn dann weiter attackiert haben. Unter anderem sollen sie den Mann gegen die Beine, den Oberkörper und den Kopf getreten haben. Woldemar Lieder, Sprecher der Bundespolizei: „Der angegriffene Mann erlitt eine Schwellung an der rechten Oberlippe.“

Offene Geldstrafe

Die Beamten trennten die Beteiligten voneinander und nahmen Personalien auf. Während die mutmaßlichen Angreifer, gegen die ein Strafverfahren eingeleitet wurde, gehen durften, musste der 42-Jährige mit zur Wache: Bei ihm hatte die Kontrolle nämlich ergeben, dass er per Haftbefehl gesucht wurde. Der Mann hatte eine Geldstrafe nicht bezahlt, 3600 Euro waren seit August noch offen. Er hatte sich in der Öffentlichkeit entblößt und war dafür verurteilt worden.

Da der 42-Jährige, bei dem zusätzlich 3,18 Promille im Atem gemessen wurden, nicht zahlen konnte, wurde er der Untersuchungshaftanstalt zugeführt. Dort muss er nun eine Ersatzfreiheitsstrafe von 90 Tagen verbüßen. (dg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp