• Foto: Leimig

Feuerserie in Hamburg: Erneut brennt eine Gartenlaube

Bergedorf –

Der Einsatz zog sich bis in die frühen Morgenstunden hin. In einem Kleingartenverein in Bergedorf standen am Mittwochabend drei Gartenhäuser nacheinander in Flammen. Die Polizei nahm einen Mann fest. Er ist verdächtigt, die Brände gelegt zu haben (MOPO berichtete). Nun musste die Feuerwehr am Donnerstagnachmittag erneut dorthin ausrücken.

Mittwoch gegen 17.23 Uhr brannte die erste Gartenlaube in der Kleingartenkolonie Neuer Weg in Bergedorf. Etwa eine Stunde später stand die nächste Laube in Flammen, wieder eine Stunde später die Dritte.

Passanten sollen einen Mann nach dem zweiten Brand in Richtung der A25 laufen gesehen haben. Die Polizei machte sich daraufhin mit über einem Dutzend Streifenwagen, Hunden und einem Hubschrauber auf die Suche nach einem Serienbrandstifter. In einem angrenzenden Rapsfeld wurde schließlich ein 25-Jähriger als Tatverdächtiger vorläufig festgenommen.

Hamburg: Wieder brennt eine Gartenlaube

Am Donnerstagnachmittag nun wieder Feueralarm in der Kolonie. Um 15 Uhr ging ein Notruf in der Einsatzzentrale der Feuerwehr ein. Der Anrufer meldete, dass erneut eine Laube in Flammen stünde. Als die Retter am Einsatzort eintrafen, stand die fünf mal fünf Meter große Hütte in Vollbrand.

Verstärkung musste anrücken, weil die Löschwasserversorgung in dem Bereich schwierig ist. Rund 40 Retter sind im Einsatz, denn von der brennenden Laube geht eine große Gefahr aus. Funkenflug könnte umstehenden Lauben und ausgetrockenete Gräser und Bäume in Brand setzen.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp