Ein Polizist durchsucht die Wohnung des altbekannten Waffennarrs.
  • Ein Polizist durchsucht die Wohnung des altbekannten Waffennarrs.
  • Foto: Marius Roeer

Aufregung in Billstedt: Waffennarr schießt in Wohngebiet herum

Billstedt –

Am Oststeinbeker Weg in Hamburg ist an Neujahr gleich mehrmals geschossen worden: Anwohner riefen die Polizei, die kurz darauf einen alten Bekannten traf. Bei dem Mann wiederum wurden die Beamten dann auch fündig.

Am späten Nachmittag peitschen plötzlich Schüsse durch die eigentlich eher ruhige Wohngegend in Billstedt. Einige Kugeln treffen und durchlöchern ein Verkehrsschild, andere schlagen in Fensterrahmen eines Wohnhauses ein.

Hamburg: Mann ballert mit Antikwaffen – er ist ein alter Bekannter

Die Polizei, die mehrere Streifenwagen entsendet und auch Spezialkräfte mobilisieren lässt, trifft vor Ort dann auf einen Mann, dem sie erst im März einen Besuch abgestattet hatten: Damals prahlte er mit seinen Waffen, tatsächlich wurden antike Stücke und Schwarzpulver in seiner Wohnung gefunden und sichergestellt. Damals zeigte sich der Mann kooperativ, so die Polizei.

Ein Polizist untersucht die Einschusslöcher am Straßenschild.

Ein Polizist untersucht die Einschusslöcher am Straßenschild.

Foto:

Marius Roeer

Am Freitag wohl auch: Streifenpolizisten trafen ihn beim Gassigehen an, wurden von dem Mann zur Wohnung geführt. „Die Spezialkräfte sind so dann nicht nötig gewesen“, so ein Sprecher der Polizei zur MOPO.

Das könnte Sie auch interessieren: Silvester in Hamburg: Automat gesprengt, Entschärfer angefordert, Verkehr gestoppt

In der Wohnung dann ein ähnliches Bild wie vor wenigen Monaten: Die Beamten stellten Hunderte Bleikugeln, mehrere Vorderlader (eine antike Schusswaffe), Musketen (Gewehre) und größere Mengen Schwarzpulver sicher. Gegen den Mann läuft nun erneut ein Verfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp