(Symbolfoto)
  • (Symbolfoto)
  • Foto: dpa

Am Hauptbahnhof: Mann greift Passanten an – und randaliert in der Zelle

St. Georg –

Beamte der Bundespolizei haben einen Mann (22) festgenommen, der in der Nacht zu Samstag am Hauptbahnhof in Hamburg einen Passanten angegriffen haben soll – offenbar völlig wahllos.

Ein 68-jähriger Mann stand vor einem Schaufenster eines Buchladens, als der 22-Jährige gegen 0.50 Uhr von hinten an ihn herantrat. „Der Verdächtige belästigte den Mann plötzlich; er ergriff den Arm des Geschädigten mehrfach und redete unverständlich auf diesen ein“, teilte ein Bundespolizei-Sprecher am Sonntagmittag mit.

Hamburg: Mann greift Passanten an – und randaliert in der Zelle

Als der 68-Jährige gehen wollte, soll der junge Mann ihm die Beine von hinten weggezogen haben. Danach flüchtete er. Das Opfer erlitt zwar Knieverletzungen, lehnte aber laut Bundespolizei eine Versorgung durch Sanitäter ab.

„Eine umgehend durchgeführte Videoauswertung der Überwachungskameras verlief erfolgreich. Der Beschuldigte und die Tathandlung waren auf dem Material erkennbar“, so der Sprecher weiter. Beamte nahmen den 22-Jährigen daraufhin noch am Hauptbahnhof fest.

Das könnte Sie auch interessieren: 48 Stunden! Hamburger Polizei löst Corona-Dauer-Party mit 33 Menschen auf

In der Gewahrsamszelle soll der Mann randaliert und gepöbelt haben. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von knapp zwei Promille.

Gegen den 22-Jährigen wurden Strafanzeigen wegen Körperverletzung, Beleidigung und Sachbeschädigung eingeleitet. Letzteres aufgrund der Tatsache, weil ihm im Rahmen der Videoauswertung eine weitere Tat zugerechnet werden konnte: Zuvor soll der Mann eine Wand im Hauptbahnhof besprüht haben. (dg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp