• (Symbolbild)
  • Foto: dpa

Am Flughafen Hamburg: Bundespolizei stoppt 21-Jährigen – Waffe im Handgepäck

Fuhlsbüttel –

Ein 21 Jahre alter Mann hätte Montagabend beinahe seinen Flug nach Kiew verpasst – er wurde nämlich von der Bundespolizei am Flughafen Hamburg gestoppt. In seinem Koffer lag eine verbotene Waffe.

Zunächst waren Luftsicherheitsassistenten bei der Gepäckkontrolle auf die Unregelmäßigkeiten gestoßen: Etwas Verdächtiges im Handgepäck des 21-Jährigen zeichnete sich auf dem Monitor ab. Etwas, das aussah wie ein Messer.

Flughafen Hamburg: Bundespolizei stoppt 21-Jährigen – Waffe im Handgepäck

„Es stellte sich heraus, dass sich darin ein Butterflymesser befindet“, so ein Sprecher der Bundespolizei. Dieses sei nach dem Waffengesetz ein verbotener Gegenstand. „Der Mann erhielt eine Anzeige.“ Das Messer wurde eingezogen.

Das könnte Sie auch interessieren: Großfeuer in Hamburg: Bootshallen niedergebrannt – Polizei geht von Brandstiftung aus

Bevor der 21-Jährige nach Kiew weiterreisen durfte, musste er noch 150 Euro zahlen – als Sicherheitsleistung, damit das Strafverfahren in Deutschland gesichert ist. (dg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp