• Dalian Atkinson bei seinem einzigen B-Länderspiel für England im März 1990
  • Foto: imago images/Colorsport

Tritte und Elektroschocks: Prozess zum Tod von Profi-Kicker Atkinson beginnt

Viereinhalb Jahre nach dem Tod des ehemaligen britischen Fußball-Profis Dalian Atkinson haben sich am Dienstag ein Polizeibeamter und eine -beamtin vor einem Gericht im englischen Birmingham verantworten müssen.

Der frühere Aston-Villa-Spieler Atkinson war im Alter von 48 Jahren gestorben, nachdem Polizisten einen Elektroschocker gegen ihn verwendet und ihn getreten hatten. Atkinson litt unter mentalen und körperlichen Problemen, darunter Herz- und Nierenbeschwerden.

Mordprozess in Birmingham: Wie Ex-Profi Atkinson starb

Die Polizisten waren im August 2016 nachts zu einem Haus im westenglischen Telford gerufen worden. Nachbarn hatten sich über Atkinsons merkwürdiges Verhalten beschwert. Sein Bruder berichtete außerdem, dass er seinen Vater gewürgt und mit dem Tod bedroht habe.

33 Sekunden Elektroschock: zwei Polizisten vor Gericht

Einer der Beamten soll Atkinson kurz nach dem Eintreffen mit seinem Taser einen Elektroschock verpasst haben. Als das keine Wirkung zeigte, setzte ihn der Polizist laut der Anklage erneut ein – mit insgesamt 33 Sekunden sechsmal länger als üblich.

Nachbarn: Polizist trat bewusstlosem Atkinson gegen den Kopf

Nachdem Atkinson zu Boden gegangen war, soll der Beamte ihm mindestens zweimal hart gegen den Kopf getreten haben, auch als Atkinson schon bewusstlos gewesen sei, berichteten Nachbarn, die den Vorfall beobachtet hatten.

Das könnte Sie auch interessieren: Nach Tod des Florenz-Kapitäns: Arzt zu Bewährungsstrafe verurteilt

Laut den Zeugen schlug seine Kollegin zudem mit ihrem Schlagstock auf Atkinson ein. Der ehemalige Fußballer wurde mit einem Krankenwagen in eine Klinik gebracht, wo jedoch nur noch sein Tod festgestellt wurde. Der Polizist ist wegen Mordes angeklagt, seine Kollegin wegen Körperverletzung.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp