Marko Jansson soll den HSV verlassen.
  • Keeper Marko Johansson ist beim HSV chancenlos.
  • Foto: WITTERS

Transfer-Zeit wird knapp! Neue Tendenz bei Johansson – wohin geht Opoku?

Eine Entscheidung muss her, so oder so. Nach wie vor steht Marko Johansson auf der Gehaltsliste des HSV. Offen, ob der Keeper bis zum Ende der Transferperiode (1.9.) noch einen neuen Verein findet. Mittlerweile deuten die Vorzeichen aber eher auf eine rasche Vertragsauflösung hin – damit sich der Schwede als dann arbeitsloser Profi auch nach der Transferperiode noch einen Klub suchen könnte. 

Bis Ende der Transferperiode müsste Johanssons bis 2025 laufender Kontrakt aufgelöst werden, nur dann könnte er jederzeit gehen. Ansonsten müsste er bis Januar warten, wenn das Winter-Transferfenster öffnet.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Beim HSV rechnen sie damit, dass der 23-Jährige, der erst vor Jahresfrist von Malmö FF kam, zügig Druck machen wird, um eine rasche finanzielle Einigung anzustreben.

Wohin zieht es HSV-Flügelflitzer Opoku?

Neben Johansson strebt auch Aaron Opoku eine schnelle Lösung an. Der Flügelflitzer (wurde vom DFB gerade für fünf Partien rotgesperrt) verhandelt mit Kaiserslautern über einen Wechsel. Nach Informationen der BILD sind auch der FC Basel, Eintracht Braunschweig und Dynamo Dresden interessiert.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp