Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.
Abmelden

Kommentar zum Wolf-Theater beim HSV: „Vielleicht“ ist es dann jetzt mal gut?

Neuer Inhalt

HSV-Boss Bernd Hoffmann (l.) und Sportvorstand Ralf Becker präsentieren im Oktober 2018 Trainer Hannes Wolf.

Foto:

WITTERS

Der stellvertretende Sportchef der MOPO kommentiert zum absurden Trainer-Theater beim HSV:

Hannes Wolf wird am Sonntag zum letzten Mal auf der HSV-Bank sitzen. Das weiß er schon seit dem 0:3 gegen Ingolstadt am 4. Mai – also „vielleicht“ zumindest, um Ralf Becker nicht falsch zu zitieren.  

Vielleicht wäre es auch eine verdammt gute Idee der Bosse gewesen, den ohnehin längst enteierten Coach noch vor dem „Endspiel“ gegen Paderborn zu erlösen und mit einem Wechsel noch einmal einen letzten Impuls in Sachen Aufstieg zu setzen. Vielleicht wäre man jetzt nicht mitten in einem sportlichen und kommunikativen Desaster.

Aber wer weiß das schon alles. Was fest steht: So ein unwürdiges Ende hat Wolf trotz all seiner Fehler nicht verdient. „Vielleicht“ ist es dann jetzt mal gut!?

Im Video: So reagieren die Fans auf den Umgang mit Wolf