Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.
Abmelden

Interview mit HSV-Spanier: Süße Panne beim Jairo-Geburtstag

HSV-Geburtstagskind Jairo

Ganz viel Liebe für Jairo: Der Spanier feiert im HSV-Trainingslager in Kitzbühel seinen 26. Geburtstag

Foto:

WITTERS

Sie dürften gewusst haben, was sich gehört. Im Kreise seiner Teamkollegen feierte Jairo am Donnerstag seinen 26. Geburtstag, da kam der freie Nachmittag in Kitzbühel gerade recht. Viel lag nicht an. „Das eine oder andere Spiel an der Playstation“, sagte Jairo bevor die MOPO ihn zum Geburtstags-Interview bat, und hatte recht klare Vorstellungen vom Ausgang der Partien: „Ich gehe davon aus, dass mich ja wohl alle gewinnen lassen werden!“

MOPO: Jairo, Sie teilen das Zimmer mit Ewerton. Hat Ihnen Ihr neuer Kollege denn auch artig zum Geburtstag gratuliert?

Jairo: Das hat er! Ungefähr um zehn nach Zwölf hat er mir gratuliert. Das war schön. Er hat sogar die passenden spanischen Wörter dafür gelernt.

Respekt, dass er daran gedacht hat.

Das stimmt. Aber er hatte es auch leicht. Die Hotelbediensteten haben mir einen Tag zu früh gratuliert und mir zum Frühstück plötzlich einen Kuchen überreicht. Ich sagte: Hey, das ist super – aber Ihr seid einen Tag zu früh! Da wusste dann natürlich die ganze Mannschaft Bescheid (lacht).

Jairo Samperio (r.) im MOPO-Interview.

Jairo Samperio im Gespräch mit MOPO-Redakteur Simon Braasch (l.).

Foto:

WITTERS

Als Fußballer sind Sie speziell im Sommer viel unterwegs. Wann konnten Sie das letzte Mal Ihren Geburtstag zu Hause feiern?

Vor fünf Jahren. Damals stand mein Wechsel von Sevilla zu Mainz bevor und es war eine Lücke in der Vorbereitung. Da konnte ich mal wieder daheim mit der Familie in Santander feiern. Seitdem war ich an meinem Geburtstag immer im Trainingslager. Vor drei Jahren sogar mal in den USA.

Vermissen Sie es, an Ihrem Geburtstag von Ihrer Familie verwöhnt zu werden?

Teilweise schon. Ich weiß, es gehört zu meinem Job, unterwegs zu sein. Aber natürlich wäre es schön, wenn Carmen (Jairos Verlobte, die Red.) mir direkt gratulieren könnte. Im Trainingslager kann sie natürlich schwer bei mir sein. Aber sie hat mir um Mitternacht geschrieben. So hat der Tag natürlich fantastisch begonnen. Und meine Kollegen hier haben mir drei Mal ein Ständchen gesungen – auch die Trainer.

Ein Herz und eine Seele: Jairo und seine Verlobte Carmen.

Jairos Verlobte Carmen gratulierte ihrem Schatz am Telefon.

Foto:

Instagram

Was für Kindheits-Erinnerungen haben Sie an Ihre Geburtstage?

Nur die besten. Wir hatten daheim in Santander eine riesige Garage. Die wurde geschmückt, viele Freunde und Verwandte kamen. Mama hat Tapas gemacht, wie es bei uns in Spanien üblich ist. Es waren tolle Geburtstage.

Ihr schönstes Geschenk?

Kein Spezielles. Als Kind findet man doch alles toll, oder?

Jairos Geburtstagswunsch: „Was mir vor einem Jahr mit meiner Verletzung passiert ist, soll nie wieder geschehen“

Das stimmt. Aber die Wünsche verändern sich. Welche haben Sie nun, mit 26?

Auf den Fußball bezogen wünsche ich mir natürlich, gesund zu bleiben. Was mir vor einem Jahr mit meiner Verletzung passiert ist, soll nie wieder geschehen. Ich denke, ich bin auf dem richtigen Weg. Manchmal muss ich vielleicht sogar etwas gebremst werden, weil ich so viel wie möglich spielen will.

Wie sieht es mit materiellen Wünschen aus?

Ich bin schon dabei, mir den größten zu erfüllen. Ich habe damit begonnen, ein Haus bei uns in Cabezón zu bauen. Es war immer mein Traum, dort später zu leben. Das ist mir wichtiger als Autos oder andere materielle Dinge.

Wir hoffen, Sie haben an Kinderzimmer gedacht!

Da sollen auf jeden Fall ein paar dabei sein (lacht). Aber erstmal erfüllen Carmen und ich uns mit unserer Hochzeit einen anderen Wunsch. Nächsten Sommer, noch bevor ich 27 werde. Und danach wollen wir unsere eigene Familie gründen, so ist der Plan.

Wenn Sie sich den perfekten Geburtstag bauen könnten. Wie sähe der aus?

Meine Familie wäre da. Und ein Haufen Freunde. Eine Party wäre schön, mit Musik. Viel Musik!

Welche Art von Musik?

Viel Spanisches. Aber auch Pop. Ich würde eine Playlist mit 50 Titeln laufen lassen. Erst wenn sie vorbei ist, dürfen alle gehen (lacht).

Gibt es Kaffee und Kuchen?

Auf jeden Fall! Schokoladenkuchen. Das muss sein, ich liebe ihn! Dreilagig: dunkel, weiß und normal. Das ist mein Lieblingskuchen.

Und nächstes Jahr? Werden Sie Ihren Geburtstag dann als Bundesligaspieler feiern können?

Das hoffe ich, das ist auch ein großer Wunsch. Wir arbeiten hart daran, ihn mit dem HSV zu erfüllen.

Ein frisch verheirateter Mann, der sich an seinem Geburtstag auf die neue Bundesligasaison vorbereitet.

Das klingt in jedem Fall nach einem hervorragenden Tag.