HSV-Trainer Tim Walter
  • Tim Walter war beim 1:1 in Karlsruhe mächtig gefrustet.
  • Foto: imago/Jan Huebner

Vulkan Walter: Explodiert der HSV-Trainer wieder?

Beim Abschlusstraining am Freitagnachmittag gab sich Tim Walter entspannt, flachste immer wieder mit seinen Assistenten, während sich die Profis aufwärmten. Gute Stimmung im Volkspark – von Frust keine Spur. In Walter aber dürfte es brodeln. Die letzten beiden Ligaspiele vor der Länderspielpause, sie nagten am HSV-Trainer.

Und so wurde Walter zuletzt in Karlsruhe zum Vulkan. Zunächst geriet er mit Trainer Christian Eichner aneinander, auch der Schiedsrichter  bekam sein Fett weg. In der Folge sah Walter seine erste Gelbe Karte in der laufenden Saison. Nach dem Spiel folgte die schnelle Versöhnung mit Eichner, hängen geblieben ist nichts. Schnee von gestern.  Reden wollte Walter darüber nicht mehr, der Blick ging stattdessen nach vorne.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Wie ruhig Walter am Samstag an der Seitenlinie bleibt, wird unmittelbar mit dem Auftritt seiner Mannschaft zusammenhängen. Die Bilanz spricht für den Hamburger Trainer: Gegen Regensburg ist der 46-Jährige im Unterhaus bislang ungeschlagen. Dreimal traf er als Trainer bereits auf den Jahn, mit Stuttgart und Kiel holte er jeweils einen Sieg, dazu ein weiteres Remis.

„Je mehr wir darauf achten, unsere Leistung zu kompensieren, umso wahrscheinlicher  ist es, dass wir Erfolg haben“, sagte Walter vor dem Spiel gegen Regensburg. Dann bliebe der Vulkan zumindest äußerlich inaktiv.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp