Die VfB-Spieler Churlinov, Karazor und Müller
  • Der VfB Stuttgart muss den fünften Corona-Fall binnen einer Woche verkraften
  • Foto: imago/Sportfoto Rudel

Wirbel beim VfB Stuttgart: Fünfter Corona-Fall in einer Woche

Die Corona-Situation beim VfB Stuttgart verschärft sich weiter.

Mit Stammtorhüter Florian Müller (23) verzeichnete der Tabellenzwölfte seinen bereits fünften positiv getesteten Spieler binnen einer Woche. Nach Waldemar Anton und Erik Thommy hatten sich im Laufe der vergangenen vier Tage auch Ersatzkeeper Fabian Bredlow und U21-Nationalspieler Roberto Massimo mit dem Virus infiziert.

VfB: Schutzmaßnahmen werden „intensiviert“

„Wir haben nach den ersten positiven Fällen in der vergangenen Woche die Anzahl der Tests deutlich erhöht und die Hygieneregelungen rund um den Trainingsbetrieb über das vorgeschriebene Maß hinaus intensiviert“, sagte VfB-Sportdirektor Sven Mislintat am Montag in einer Klubmitteilung: „Wir hoffen, dass diese Maßnahmen dazu führen, dass in den kommenden Tagen keine weiteren positiven Fälle dazukommen.“

Das könnte Sie auch interessieren: Rund zwei Drittel ungeimpft: Klopp entsetzt über Premier League-Profis

Die weiteren Testergebnisse des Kaders sowie der Trainer und Betreuer seien negativ ausgefallen. Da das Team über das Wochenende trainingsfrei hatte, konnte das Mannschaftstraining am Montagnachmittag wieder aufgenommen werden. Torhüter Müller sowie alle weiteren infizierten Profis befinden sich in häuslicher Quarantäne. Stuttgart gastiert am Samstagabend (18.30 Uhr/Sky) bei Borussia Mönchengladbach. (kk/sid)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp