x
x
x
Benjamin Mendy im Trikot von Manchester City.
  • Benjamin Mendy wird nach seinem Freispruch erstmals seit August 2021 wieder ein Profi-Spiel bestreiten.
  • Foto: Imago / Shutterstock

Nach Vergewaltigungs-Vorwürfen: Weltmeister Mendy hat neuen Klub

Nach seinem Freispruch im Prozess um einen Vergewaltigungsvorwurf und den Vorwurf der versuchten Vergewaltigung hat Frankreich-Star Benjamin Mendy einen neuen Klub gefunden. Der frühere Spieler von Manchester City unterschrieb einen bis Sommer 2025 gültigen Zweijahresvertrag beim französischen Erstligisten FC Lorient.

Der 28 Jahre alte französischen Nationalspieler Mendy war in London erst am vergangenen Freitag in einem viel beachteten Fall freigesprochen worden. Ihm war vorgeworfen worden, im Oktober 2018 eine 29 Jahre alte Frau in seinem Anwesen in der Grafschaft Cheshire vergewaltigt zu haben. Auch die versuchte Vergewaltigung einer 24-Jährigen sollte sich der Anklage zufolge dort zwei Jahre später abgespielt haben. 

Er war zuvor bereits in einem separaten Verfahren von dem Vorwurf der Vergewaltigung in sechs Fällen und einem Fall von sexueller Nötigung freigesprochen worden. Zu den beiden zuletzt neu verhandelten Vorwürfen hatte sich die Jury damals aber nicht auf eine Entscheidung einigen können.

Das könnte Sie auch interessieren: Sexismus und Rassismus live: TV-Experten von Schwimm-WM abgezogen

Der Vertrag des Franzosen mit Manchester City endete am 1. Juli. Als er 2017 vom AS Monaco zu Man City gewechselt war, galt er mit einer Ablösesumme von 57,5 Millionen Euro als bis dahin teuerster Verteidiger der Welt.. (dpa/mg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp