Torjubel der spanischen Nationalmannschaft
  • Spaniens Nationalmannschaft feiert den Sieg über Halbfinalgegner Italien
  • Foto: picture alliance

Nach 37 Spielen! Spanien knackt Italiens Serie – Sündenbock Bonucci

Deutschland-Schreck Ferran Torres hat Spanien mit seinem Doppelpack ins Finale der Nations League geschossen und die Weltrekordserie Italiens beendet. In der Neuauflage des EM-Halbfinals sorgte der 21 Jahre alte Flügelspieler mit seinen Treffern fünf und sechs (17./45.+2) für ein 2:1 (2:0) im ersten Spiel des Final Four bei Europameister Italien, der zuvor 37 Partien in Folge ohne Niederlage geblieben war.

Im Finale am Sonntag (20.45 Uhr/DAZN) trifft die Mannschaft von Trainer Luis Enrique auf den Sieger des zweiten Halbfinals zwischen Weltmeister Frankreich und Belgien, die am Donnerstag (20.45 Uhr/DAZN) aufeinandertreffen. 


Morgenpost – der Newswecker der MOPO

Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihn jeden Morgen die wichtigsten Meldungen des Tages. Erhalten Sie täglich Punkt 7 Uhr die aktuellen Nachrichten aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail.  Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Italien musste durch eine frühe Gelb-Rote Karte gegen Leonardo Bonucci (42.) über eine Halbzeit in Unterzahl agieren. Lorenzo Pellegrini (83.) sorgte mit seinem Anschlusstreffer noch einmal für Hoffnung bei der Squadra Azzurra.

Fast ein Jahr nach Gruppenphase: Zweiter Nations League-Sieger gesucht

322 Tage waren zwischen der in Coronahochzeiten ausgespielten Gruppenphase und dem Final Four vergangen, vorher war im übersättigten Fußballkalender kein Platz gewesen. Die vier Teams hatten im Jahr 2020 ihre Vorrundengruppen in der A-Liga gewonnen. Gesucht wird in Italien der Nachfolger des Premierensiegers Portugal. Die deutsche Mannschaft hatte als Zweiter der Gruppe 4 hinter Spanien das Halbfinale verpasst – beim 0:6 Deutschlands in Spanien hatte Torres dreimal getroffen.

Das könnte Sie auch interessieren: Nach Rassismus-Eklat: EM-Held schämt sich für seine Herkunft

Italien kam im Mailänder San Siro zunächst gut in die Partie, die Spanien in der Folge an sich riss. Jeweils bei Flanken von der linken Außenbahn traf Torres erst per sehenswerter Direktabnahme und kurz vor der Halbzeit per Kopf. Bonucci verhinderte bereits kurz nach dem 0:1 Schlimmeres, als er nach einer missglückten Abwehr von Torhüter Gianluigi Donnarumma kurz vor der Linie in höchster Not klärte.

Italien: Mancini kritisiert Bonucci

Auf der Gegenseite vergaben Federico Bernardeschi (34.) und Lorenzo Insigne (35.) Riesenmöglichkeiten zum Ausgleich. Erst lenkte Spaniens Keeper Unai Simon den Ball an den Pfosten, dann verzog Insigne unbedrängt.
In der Schlussphase wurde es etwas hitziger, in Gefahr geriet der Sieg der Furia Roja aber auch nach dem Anschlusstreffer von Pellegrini nicht mehr.

Gegenüber „RAI Sport“ äußerte sich Italiens Nationaltrainer Roberto Mancini, auch diese Niederlage werde die Mannschaft stärken, gab aber auch zu: „Wir haben einen Fehler gemacht, der uns auf diesem Level nicht passieren sollte. Er hätte keine der beiden Verwarnungen kassieren sollen“ und spielte damit auf den Platzverweis Bonuccis an. (aw/sid)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp