Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.
Abmelden

Osnabrück – St. Pauli 1:1: Schluss in Osnabrück – Kiezkicker spielen Remis

Neuer Inhalt (1)

St. Pauli feiert das 1:1 von Ryo Miyaichi.

Foto:

WITTERS

Punkteteilung für St. Pauli im ersten Spiel nach dem Derby-Sieg gegen den HSV. Die Auswärtspartie in Osnabrück endet mit 1:1 – am Ende ein gerechtes Unentschieden. 

Der VfL dominierte zu Beginn der Partie, bereitete St. Pauli große Schwierigkeiten und ging durch Wolzes Freistoßtreffer verdient in Führung (13.). Wenig später gelang Ryo Miyaichi der zu diesem Zeitpunkt überraschende Ausgleich (22.). St. Pauli drückte bis zur Halbzeit auf den Führungstreffer, konnte seine wenigen Chancen aber nicht verwerten.

Nach der Pause spielten beide Mannschaften weniger gefährliche Möglichkeiten heraus, St. Pauli gelang es in der Schlussphase kaum noch, zielstrebig in die gegnerische Hälfte zu kommen – und musste nach dem Platzverweis gegen Diarra sogar noch neun Minuten in Unterzahl spielen. Am Ende ein gerechtes Remis.

- 90.+3. Minute: Ecke auf der anderen Seite, Schmidt flankt auf Heider, der rechts vorbei köpft.

- 90.+1. Minute: Die Kiezkicker kommen noch einmal. Erst wird Möller Daehli vor dem Strafraum gelegt, es gibt aber keinen Freistoß. Kurz darauf kombinieren sich Coordes und Tashchy in den Sechszehner, Coordes Flanke wird aber geklärt.

- 90. Minute: Die Nachspielzeit läuft. Es gibt vier Minuten extra.

- 88. Minute: Daraus entwickelt sich ein Konter, den die Gäste unterbinden und selbst in Richtung Tor spielen. Becker schießt von der Strafraumgrenze ab, trifft aber knapp neben den Kasten.

- 87. Minute: Becker holt eine Ecke für St. Pauli heraus, die gerät allerdings zu lang und wird zur nächsten Ecke geklärt.

- 84. Minute: Verdienter Platzverweis für St. Paulis Diarra. Der verwarnte Mittelfeldmann läuft einem Gegenspieler bei einem Konter in die Hacken und kassiert seine zweite gelbe Karte. Nach 17 Minuten muss der Sechser schon wieder runter. 

- 83. Minute: Bei dem resultierenden Freistoß setzt Amenyido zum Fallrückzieher an und trifft Diarra dabei heftig am Kopf. Gelbe Karte für den Osnabrücker.

- 82. Minute: Leo Östigard schubst Wirth nach einem Foul zu Boden und bekommt dafür die gelbe Karte.

- 79. Minute: Letzter Wechsel bei den Kiezkickern: Luis Coordes kommt zu seinem Saisondebüt und ersetzt Matt Penney.

- 78. Minute: Gelbe Karte für Taffertshofer wegen Meckerns. 

- 78. Minute: Nächste gefährliche Szene. Schmidt bringt einen Freistoß in den Strafraum, St. Pauli kann einen Schuss blocken. 

- 76. Minute: Osnabrück nun wieder mit mehr Druck, Östigard klärt zur Ecke. Die bringt keine große Gefahr, allerdings kann sich St. Pauli nicht mehr wirklich aus eigenen Hälfte befreien. 

- 75. Minute: Zweiter Wechsel bei den Gastgebern. Niklas Schmidt kommt für Marcos Alvarez. 

- 74. Minute: Die Schlussviertelstunde bricht an, inzwischen hat sich die Partie wieder etwas beruhigt. 

- 71. Minute: St. Pauli bekommt an der Mittellinie einen schmeichelhaften Freistoß zugesprochen – und Osnabrück kann nicht vielversprechend kontern. VfL-Co-Trainer Merlin Polzin regt sich lautstark darüber auf und kassiert von Schiedsrichter Martin Petersen die gelbe Karte.

- 69. Minute: Osnabrück übernimmt nun wieder die Kontrolle über das Spiel und wird gefährlicher. Amenyido zieht von der linken Seite in die Mitte und schießt aus der Distanz, Himmelmann faustet den Ball mit beiden Händen weg. 

- 67. Minute: Nächster Wechsel bei St. Pauli. Youba Diarra ersetzt Marvin Knoll. Und Diarra steht sofort im Mittelpunkt und holt seinen Gegenspieler im Mittelfeld von den Beinen. Gelbe Karte nach neun Sekunden. Der folgende Freistoß bleibt ungefährlich.

- 62. Minute: Beide Teams wechseln. Bei St. Pauli feiert Boris Tashchy sein Debüt und ersetzt den starken Vorlagengeber Diamantakos positionsgetreu, beim VfL kommt Ouahim für Klaas. 

- 58. Minute: Die Partie nimmt nun wieder mehr Tempo auf. Erst kontert St. Pauli, spielt aber zu ungenau, dann kommt Osnabrück durch einen schnellen Gegenstoß zur ersten Möglichkeit der zweiten Halbzeit. Die scharfe Flanke von rechts rauscht durch den Strafraum, Osnabrücks Stürmer verpassen aber.

- 57. Minute: Nächster Abschluss. Wieder geht es nach Ballgewinn schnell, Möller Daehlis Abschluss von rechts kann Keeper Kühn aber halten. 

- 55. Minute: Erste gute Chance der zweiten Halbzeit. Knoll gewinnt den Ball und spielt zu Möller Daehli, der Miyaichi auf der rechten Seite schickt. Dessen Flanke gerät ein wenig zu hoch, Diamantakos kann den Ball deswegen nicht mehr kontrolliert aufs Tor köpfen. Knapp drüber.

- 54. Minute: St. Pauli kommt zwar zum Abschluss, der wird aber geblockt.

- 53. Minute: Ohlsson holt auf der rechten Seite eine Ecke heraus. 

- 49. Minute: Erster Abschluss für die Kiezkicker. Allerdings verzieht Becker aus 25 Metern nach Vorlage von Penney deutlich. 

- 47. Minute: Ecke für Osnabrück. Benjamin Girth bringt den Ball aufs Hamburger Tor, Himmelmann hält aber ohne Probleme.

- 46. Minute: Anpfiff zur zweiten Hälfte, beide Trainer wechseln ihr Personal nicht. 

- Die Statistiken zur Pause: Osnabrück hat 8:7 Torschüsse, spielte mit 83 Prozent  etwas genauere Pässe als St. Pauli (80 Prozent) und hatte ein wenig mehr Ballbesitz (51:49 Prozent). Allerdings: Die Zweikampfquote konnte St. Pauli nach deutlichem Rückstand umkehren. Die Kiezkicker gewannen 53 Prozent aller Duelle.

- Allerdings hatte St. Pauli Glück, bei Ajdinis Pfostenschuss nicht mit 0:2 in Rückstand zu geraten. Kurz darauf gelang Miyaichi der zu dem Zeitpunkt überraschende Ausgleich, der St. Pauli deutlich mehr Sicherheit brachte und den Aufsteiger spürbar verunsicherte.

- Halbzeit. Pause an der Bremer Brücke. St. Pauli hat sich nach relativ schwacher Anfangsphase stabilisiert, inzwischen ist der Ausgleich hochverdient und die Kiezkicker sind sogar näher an der Führung als die Gastgeber. 

- 41. Minute: Die Szene zeigt aber: Die Gäste aus Hamburg sind nun deutlich überlegen und drängen auf die Führung noch vor der Pause.

- 39. Minute: Nur kurzer Jubel bei St. Pauli. Miyaichi bekommt den Ball auf der rechten Seite und legt auf Penney, der ins Tor trifft. Allerdings stand der Japaner bei der Vorlage im Abseits. Korrekte Entscheidung. 

- 35. Minute: Auffällig: Die Kiezkicker pressen nun phasenweise deutlich höher und setzen die Osnabrücker früher unter Druck. Der VfL hat nun Probleme im Spielaufbau. 

- 33. Minute: St. Pauli drückt nun wesentlich stärker in die Offensive und wieder geht es über links: Möller Daehli legt in Richtung Elfmeterpunkt auf Knoll, der den Ball aber nicht mit genügend Druck erwischt. Die Chance verpufft. 

- 31. Minute: Ohlssens Nachschuss wird zur Ecke geklärt, auch hier kommt der Schwede zum Abschluss. Allerdings landet der Versuch auf der Tribüne.

- 30. Minute: Freistoßmöglichkeit für St. Pauli, nachdem Miyaichi auf der rechten Seite umgegrätscht wird. Eigentlich auch gelbwürdig.

- 27. Minute: Der Treffer gibt St. Pauli nun mehr Kontrolle und Sicherheit im eigenen Spiel. Ein wichtiges Tor, das sich nicht unbedingt angedeutet hatte.

- 22. Minute: Der Ausgleich kommt überraschend – und dank einer überragenden Einzelaktion von Diamantakos! Der Grieche tankt und dribbelt sich von der linken Seite in den Strafraum und legt scharf in die Mitte. Dort steht Ryo Miyaichi, der früher als sein Gegenspieler an den Ball kommt und den unter die Latte knallt.

- 22. Minute: TOOOOOOOOOOOR für St. Pauli!

- 19. Minute: Nächste gute Chance für Osnabrück! Nach einem Seitenwechsel auf die rechte Seite kommt Ajdini zum Abschluss und knallt den Ball an den rechten Pfosten. Glück für St. Pauli.

- 17. Minute: Gelbe Karte für Ryo Miyaichi, der von rechts in den Strafraum zieht und sich dann ohne jede Berührung fallen lässt. Unnötige Schwalbe in aussichtsreicher Position.

- 15. Minute: Unverdient ist die Führung für den Aufsteiger nicht. Der VfL war bisher giftiger in den Zweikämpfen und zielstrebiger in der Offensive.

- 13. Minute: Ähnliche Szene wie eine Minute zuvor, diesmal foult Buballa vor den Strafraum. Wolze legt sich den Ball zurecht und zirkelt ihn mit links über die Mauer in den Winkel. Himmelmann schien noch nicht ganz bereit, unhaltbar schien der Freistoß jedenfalls nicht. 

- 13. Minute:  TOR für Osnabrück!

- 11. Minute: Becker lässt Amenyidos Bein halbrechts vor dem Strafraum stehen. Gute Freistoßposition für den VfL. Alvarez schießt aber in die Mauer.

- 8. Minute: Viel Schwung in der Partie. Ein Osnabrücker leitet einen Ball halblinks mit der Hacke auf Alvarez weiter, der mit der Pieke verzieht. 

- 7. Minute: Die Gastgeber können zunächst klären, St. Pauli bringt den Ball aber nochmal in den Strafraum, wo Östigard aufs Tor köpft. Erster Abschluss für die Kiezkicker. 

- 6. Minute: Auf der anderen Seite holt Diamantakos die erste Ecke der Partie raus.

- 5. Minute: Erste Annäherung ans Tor des FC St. Pauli. Die Kiezkicker verlieren den Ball im Spielaufbau, können van Akens Hereingabe von rechts aber klären. Kurz darauf Osnabrücks erster Torschuss, den Robin Himmelmann aus dem Strafraum faustet.

- 3. Minute: Hervorragende Stimmung an der Bremer Brücke. Bisher läuft der Ball noch relativ ungenau durch das Mittelfeld beider Teams.

- 1. Minute: Die Partie läuft, Schiedsrichter Martin Petersen pfeift das Spiel an. St. Pauli mit dem Anstoß.

- Mit einem Sieg könnten die Kiezkicker heute nicht nur am neuntplatzierten VfL Osnabrück vorbei-, sondern sogar auf Tabellenplatz 4 springen. 

- Zuletzt trafen die beiden Mannschaften 2009 im Profi-Fußball aufeinander. Damals standen bei St. Pauli Spieler wie Mathias Hain, Florian Bruns und Fabio Morena auf dem Platz. Ergebnis damals: 2:2. In insgesamt 29 Duellen gab es neun Osnabrücker Siege und sieben für St. Pauli sowie 13 Unentschieden.

- VfL-Trainer Thioune warnt trotzdem: „Wenn St. Pauli mit einer ähnlich hohen Intensität bei uns spielt wie im Derby, dann müssen wir an unsere Leistungsgrenze gehen, um Paroli bieten zu können.“

- Die Kiezkicker treffen heute übrigens auf die bisher stärkste Abwehr der Liga. Die Osnabrücker haben bisher erst fünf Gegentore kassiert. Und: Zuletzt haben sich die Gastgeber sehr heimstark präsentiert. Gegen Darmstadt und Karlsruhe gab es 4:0- und 3:0-Siege. 

- Die Gastgeber von Trainer Daniel Thioune stellt auf vier Positionen im Vergleich zur 0:1-Niederlage in Aue um. Osnabrücks Aufstellung: Kühn – Ajdini, Heyer, van Aken, Wolze – Taffertshofer, Blacha – Amenyido, Alvarez, Klaas – Girth

- Damit nimmt Luhukay zum ersten Mal in seiner Amtszeit nur einen statt wie bisher immer drei Wechsel in seiner Startelf vor.

- St. Paulis Aufstellung im ersten Spiel nach dem Derby-Sieg gegen den HSV ist bekannt. Trainer Jos Luhukay wechselt einmal, für den am Oberschenkel verletzten Christian Conteh steht der eher defensive Matt Penney in der Startelf. Außerdem steht Stürmer Boris Tashchy erstmals im Kader. Das ist die erste Elf: Himmelmann – Ohlsson, Östigard, Lawrence, Buballa – Becker, Knoll – Miyaichi, Möller Daehli, Penney – Diamantakos

- Schiedsrichter der Partie ist Martin Petersen aus Stuttgart. Ihm assistieren werden Patrick Schwengers und Lothar Ostheimer an der Linie. Vierter Offizieller ist Oliver Lossius. Video-Assistent ist Michael Bacher.

- Bleibt Trainer Jos Luhukay sich treu?In dieser Saison hat der St. Pauli-Trainer bei jedem Spiel auf drei Positionen die Startformation geändert. Gegen Osnabrück könnte das wieder passieren. Derby-Torschütze Dimitrios Diamantakos erkrankte in dieser Woche leicht. Zudem plagen Flügelspieler Christian Conteh Probleme am Oberschenkel. Ein Einsatz der beiden Spieler ist aber nicht ausgeschlossen.

- Auch die Kiezkicker zeigen Respekt. „Der VfL Osnabrück ist bisher sehr gut in der Liga angekommen. Sie haben die Euphorie mitgenommen und gerade die Heimspiele bisher sehr positiv bestritten. Im Ballbesitz sind sie sehr flexibel und sind auch nach vorne immer gefährlich“, mahnt St. Puali Trainer Jos Luhukay.

- Zweitliga-Aufsteiger VfL Osnabrück hat vor den Kiezkickern indes großen Respekt. „Wenn St. Pauli bei uns das auf den Platz bekommt, was sie im Derby gespielt haben, wird es verdammt schwer“, sagte VfL-Trainer Daniel Thioune in Anspielung auf den 2:0-Sieg des FCSP gegen den Aufstiegsfavoriten Hamburger SV.

- Der FC St. Pauli möchte das Selbstvertrauen aus dem Derby-Sieggegen den HSV mit in das Auswärtsspiel beim VfL Osnabrück nehmen. „Es gibt nichts Schöneres, als jetzt wieder auf das nächste Spiel zu schauen, nachdem wir am Montag in einer Wahnsinns-Atmosphäre erfolgreich waren. Das gibt auch für das kommende Spiel noch einmal ein Stück mehr Motivation und Selbstvertrauen“, sagte Trainer Jos Luhukay. „Wenn wir am Sonntag im Defensivverhalten wieder eine gute Stabilität finden, werden wir in der Lage sein, uns in der Offensive Möglichkeiten zu kreieren. Ich glaube, dass wir in Osnabrück ein spannendes Spiel sehen werden.“

- Zur Ausgangslage: Der FC St. Pauli ist bereits seit drei Spielen ungeschlagen und hat sich aus dem Tabellenkeller befreit. Aktuell rangieren die Kiezkicker mit acht Punkten auf Tabellenplatz 11. Der VfL Osnabrück ist noch etwas besser, liegt auf dem 9. Platz. Nach dem Aufstieg auf der 3. Liga haben die Norddeutschen nach sechs Saisonspielen bereits drei Siege auf dem Konto – und damit insgesamt 9 Punkte.

Hallo und herzlich Willkommen zur heutigen Partie des FC St. Pauli beim VfL Osnabrück an der Bremer Brücke. Anpfiff ist um 13.30 Uhr.