x
x
x
Thomas Müller weinte nach dem DFB-Aus gegen Spanien nach Abpfiff.
  • Thomas Müller weinte nach dem DFB-Aus gegen Spanien nach Abpfiff.
  • Foto: imago/kolbert-press

Rücktritt: Thomas Müller beendet DFB-Karriere nach EM-Aus

Nun also auch Thomas Müller. Laut „Bild“ tritt der Bayern-Star nach dem EM-Aus der DFB-Auswahl aus der deutschen Nationalmannschaft zurück. Sein 131. Länderspiel im Viertelfinale gegen Spanien (1:2 n .V.) war somit auch sein letztes. Beim FC Bayern München hat Müller noch bis 2025 Vertrag.

Überraschend kommt diese Entscheidung aber nicht. Schon nach Abpfiff hatte Müller angedeutet, dass Schluss sein könnte: „„Realistisch betrachtet ist es schon möglich, dass das mein letztes Länderspiel gewesen ist.“ So ist es jetzt gekommen. Nach Toni Kroos ist Müller der nächste verdiente Nationalspieler, der Bundestrainer Julian Nagelsmann künftig nicht mehr zur Verfügung steht.

Nur Matthäus und Klose spielten häufiger für den DFB

Müller hatte sein Debüt im DFB-Trikot im März 2010 gegen Argentinien gegeben – jenen Gegner, der ihm auch bei seinem größten Triumph im WM-Finale 2014 (1:0 n.V.) gegenüber stand. Vier Jahre zuvor war er bei seinem WM-Debüt Torschützenkönig geworden. Er stand 104-mal in der deutschen Startelf, bei der Niederlage gegen Spanien wurde er zum 27. und letzten Mal eingewechselt. 

Das könnte Sie auch interessieren: „Das ist eine Schande“: Spanier ätzt gegen deutsche Pfiffe – Das sagt Cucurella

Der 34-Jährige nahm an vier Weltmeisterschaften teil (19 Einsätze, zehn Tore, sechs Vorlagen) und spielte ebenso viele Europameisterschaften (17/0/2). Nur Rekordmann Lothar Matthäus (150 Einsätze) und Miroslav Klose (137) spielten häufiger für Deutschland als Müller. Zudem trafen nur Rekordschütze Klose (71), Gerd Müller (68), Lukas Podolski (49), Jürgen Klinsmann und Rudi Völler (beide 47) öfter für die DFB-Auswahl. Müller erzielte 45 Tore.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp