Franklyn Kakyire ist Tänzer, Performer, Choreograf – auch in der „HipHop Academy“ im „Kultur Palast“ in Billstedt.
  • Franklyn Kakyire ist Tänzer, Performer, Choreograf – auch in der „HipHop Academy“ im „Kultur Palast“ in Billstedt.
  • Foto: / Patrick Sun

Tänzer Franklyn Kakyire über den „Kultur Palast“: „Hier lernt man fürs Leben“

Das schönste Theater Hamburgs? Der „Kultur Palast“ in Billstedt. Vielleicht wundern Sie sich, dass mir dieses Haus mehr bedeutet als die großen und schönen Theater in der Innenstadt, aber für mich ist es ein Stück Heimat.

Als Junge habe ich hier angefangen, HipHop zu trainieren, mehr noch, HipHop wurde zu einem wichtigen Teil meines Lebens. Denn hier ist die „Stiftung Kultur Palast“ mit der „HipHop Academy“ zuhause. Heute bin ich Tänzer und Choreograf und gebe auch meine Erfahrungen als Trainer in Kursen der „HipHop Academy“ an die nächste Generation weiter. Ausbildung und die Vermittlung von Werten der HipHop-Kultur sind mir sehr wichtig. Wir lehren hier in der Academy nicht allein Gesang oder Tanz, sondern Respekt und Toleranz – unter unserem Dach sind sehr viele Kulturen vereint. Musik und Tanz ist wie eine gemeinsame Sprache.


Hamburgs Theater sind so etwas wie das Rückgrat der vielfältigen Kulturlandschaft. Rund 50 Häuser, verteilt überall in der Stadt. Hier wird täglich verhandelt, was uns ausmacht und umtreibt, als Menschen. Es wird: gelacht, geweint, geschrien, gejubelt, geschimpft. Und, in einigen Häusern​ gebangt um die Existenz – angesichts der pandemiebedingten und anhaltenden Zurückhaltung vieler beim Ticketkauf.​ Hier finden Sie Liebeserklärungen prominenter und engagierter Theater-Fans an die von ihnen favorisierten Häuser. Eine Einladung an Sie mitzuhelfen, diese Vielfalt zu erhalten.


Wenn ich den „Kultur Palast“ betrete, schwingt all das mit: Das harte Training, mein persönlicher Erfolg als Tänzer, aber auch die Freude der Kids, wenn sie an dem Training wachsen, Fortschritte machen und miteinander Spaß haben.

Nicht jeder wird Tänzer, aber alle nehmen etwas mit

Tanzen ist natürlich auch harte Arbeit, ohne Fleiß und Ehrgeiz kommt man nicht weit, aber genau das ist es, was wir vermitteln: Disziplin lohnt sich auf jeden Fall. Nicht jeder kann und möchte Tänzer oder Tänzerin werden, aber alle nehmen etwas für ihr Leben mit – und sei es die Freude an Musik und Tanz. Deshalb liebe ich dieses Haus. Und natürlich auch wegen seines Kronensaals mit der großen Bühne, die uns tolle Shows ermöglicht – auch wenn wir für die ganz großen Produktionen ausweichen müssen, zum Beispiel in die Halle K6 auf Kampnagel für die jährliche GALA der „HipHop Academy“.

Was mir sehr wichtig ist an „meinem“ „Kultur Palast“, das sind die Menschen, die hinter der Arbeit in diesem Gebäude stehen. Menschen, die Chancengleichheit und Bildungsgerechtigkeit für Kinder und Jugendliche in den Randgebieten schaffen wollen, wie unsere Intendantin, die genau für diese Kinder- und Jugendarbeit gerade das Bundesverdienstkreuz bekommen hat. Dieses Haus steht für gelebte Vielfalt, Offenheit für alle Musikrichtungen von Metal im hauseigenen Musikclub „Bambi Galore“ bis Operngesang, von Klassik bis HipHop.

Ihr Franklyn Kakyire

Kultur-Palast: Ein Schatz in Billstedt

Vor mehr als 40 Jahren wurde das Stadtteilzentrum in einem kleinen Laden in Billstedt gegründet. Der Name: damals Ironie. Heute, in den schönen Räumen des alten Wasserwerks am Öjendorfer Weg, ist er Realität, es IST ein „Kultur Palast“. 3500 Kinder und Jugendliche fördert die Stiftung – im Haus und überall in der Stadt. Zum Kennenlernen: 15.12. „Cultural Christmas Show“ mit HipHop, Gesang, Tanz und Musik vieler Kulturen (www.kph-hamburg.de).