• Avocados sind in Deutschland ein extrem beliebtes Superfood.
  • Foto: imago images/CHROMORANGE

Achtung, ungesund!: Diesen Fehler machen wir alle, wenn wir Avocado essen

Ob als Brotaufstrich oder im Salat: Die Avocado ist in Deutschland extrem beliebt – vor allem wegen der vielen Vitamine und guten Fette. Bei der Zubereitung von Avocados gibt es jedoch ein absolutes No-Go.

Da man die Schale der Avocado nicht mit isst, halten viele es für nicht nötig, sie vor der Weiterverarbeitung zu waschen. Eine Fehleinschätzung, die dazu führen kann, dass gesundheitsgefährdende Chemikalien, Pestizide und Bakterien in das Lebensmittel eindringen können. Gerade die unebene und zerklüftete Schale der Avocado bietet viele Verstecke und Tummelplätze für Schädlinge, warnen US-Forscher. Beim Ansschneiden einer ungewaschenen Avocado gelangen diese schädlichen Stoffe über das Messer direkt in das Fruchtfleisch der Avocado, so die Forscher.

So wird die Avocado garantiert keimfrei

Vermischen Sie einen Esslöffel weißen Essig und etwas Zitronensaft in einer Sprühflasche und geben eine Tasse Wasser dazu. Sprühen Sie nun die Schale der Avocado mit der Zitronen-Essig Mischung ein und lassen diese für rund 10 Minuten einwirken. Dann die gesäuberte Frucht nur noch gründlich mit Wasser abspülen.

Avocados: Extrem beliebt, aber der Anbau verursacht Umweltprobleme

Avocados sind in Deutschland ein extrem beliebtes Superfood: Die Einfuhrmenge von Avocados hat sich innerhalb der letzten zehn Jahre verfünffacht, 2018 wurden 94.000 Tonnen der fettreichen Früchte nach Deutschland importiert.

Weil die Avocado zum Wachsen ein warmes Klima braucht, hat sie oft schon viele tausend Kilometer zurückgelegt, wenn Verbraucher sie in deutschen Supermärkten in ihre Einkaufskörbe packen. Deutschland importiert Avocados vor allem aus Peru (28.000 Tonnen in 2018), gefolgt von Chile (16.000 Tonnen) und Spanien (12.000 Tonnen).

Avocados: Hoher Wasserverbrauch

Für die Anbaugebiete bringt der weltweite Avocado-Boom aber nicht nur Umsatz, sondern auch Umweltprobleme – unter anderem, weil für die wachsenden Anbauflächen mitunter Wälder gerodet werden. Außerdem hat die Frucht einen hohen Wasserverbrauch: Für den Anbau von einem Kilo Avocados werden bis zu 2000 Liter Wasser verbraucht.

Hier lesen: Darum sollten Sie niemals ungewaschenes Obst essen

Obst und Gemüse immer gründlich waschen

Generell gilt: Apfel, Kartoffel & Co. sind oft echte Keimfallen und sollten immer gründlich gewaschen werden. Wie Sie welchen Obst und Gemüse am besten waschen, lesen Sie hier. (due/sar/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp