Auf Mallorca muss in Bussen jetzt geschwiegen werden.
  • Auf Mallorca muss in Bussen jetzt geschwiegen werden.
  • Foto: picture alliance / ZB | Jens Kalaen

Ruhe im Bus!: Auf Mallorca herrscht im Nahverkehr nun „Sprechverbot“

Palma –

Mallorca ist von der Corona-Pandemie besonders stark betroffen, die Infektionszahlen steigen deutlich – und vor allem die wirtschaftlichen Folgen machen vielen Menschen stark zu schaffen. Um die Ausbreitung des Virus‘ einzudämmen, greift die Baleareninsel nun zu einer ganz besonderen Maßnahme.

So sollen Fahrgäste in Bussen und Bahnen auf Mallorca und den anderen beliebten Ferieninseln der Balearen ab jetzt möglichst den Mund halten – und nicht sprechen. Das sei eine der Maßnahmen, an die sich die Menschen nach dem Willen der Regionalregierung ab Mittwoch halten sollten, schrieb die deutschsprachige „Mallorca-Zeitung“. Neben der schon lange geltenden Maskenpflicht könne dies das Risiko einer Ansteckung vermindern.

Auf Mallorca sind jetzt Restaurants & Co. geschlossen

Angesichts schnell steigender Infektionszahlen hatten die Behörden ab Mittwoch auch Treffen im privaten Kreis mit Personen, die nicht im eigenen Haushalt leben, weitgehend verboten. Außerdem ordneten sie die Schließung aller Restaurants, Bars, Einkaufszentren und Fitnessstudios an.

Das hier könnte Sie auch interessieren:Teil-Lockdown: So krass sind die Zahlen am Hamburger Flughafen eingebrochen

Die Zahl der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen lag am Dienstag nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Madrid bei knapp 310. Das ist fast so hoch wie in dem in Deutschland besonders betroffenen Bundesland Thüringen.

Eine für Dienstag geplante Demonstration von Restaurantbetreibern vor dem Sitz der Landesregierung wurde mit der Begründung verboten, es drohten Ansteckungen unter den Teilnehmern. (alp/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp