Comedian Luke Mockridge freut sich bei einer Preisverleihung.
  • Comedian Luke Mockridge freut sich bei einer Preisverleihung.
  • Foto: picture alliance/dpa | Henning Kaiser

Neue Vorwürfe: Luke Mockridge sagt alle TV-Shows ab

TV-Comedian Luke Mockridge hat die Moderation aller seiner anstehenden TV-Shows abgesagt. Hintergrund seiner Entscheidung ist die Berichterstattung über mögliche weitere Fälle von sexuellen Übergriffen.

Der Bericht sorgte für viel Wirbel: In einem ausführlichen Artikel des „Spiegel“ erheben mehrere Frauen, darunter seine Ex-Freundin Ines Anioli, schwere Anschuldigungen gegen den Comedian. Es geht um Grenzüberschreitungen, Missbrauch und eine mögliche versuchte Vergewaltigung. Obwohl für Mockridge weiter die Unschuldsvermutung gilt und seine Anwälte dem „Spiegel“ gegenüber mitteilten, dass die „von Frau Anioli erhobenen Vorwürfe sämtlichst wahrheitswidrig sind“, hat der 32-Jährige am Freitagabend auf Instagram angekündigt, bis auf weiteres nicht mehr im TV aufzutreten.

Mehrere Frauen erheben schwere Anschuldigungen gegen Luke Mockridge

„Aufgrund der aktuellen Berichterstattung zu meiner Person werde ich meine Auszeit auf unbestimmte Zeit verlängern“, schrieb Mockridge. Vor rund vier Wochen hatte er bereits angekündigt, es werde 2021 keine „Shows im Fernsehen von und mit mir“ mehr geben. Hintergrund waren damals Anschuldigungen seiner Ex Anioli, die Anzeige wegen versuchter Vergewaltigung gestellt hatte. Die Staatsanwaltschaft stellte die Ermittlungen nach rund zehn Monaten ein, weil sie nicht davon ausging, dass es aufgrund der vorliegenden Beweise zu einer Verurteilung kommen könnte.


Morgenpost – der Newswecker der MOPO

Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihn jeden Morgen die wichtigsten Meldungen des Tages. Erhalten Sie täglich Punkt 7 Uhr die aktuellen Nachrichten aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail.  Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Doch damit war „die Akte Mockridge“, wie der „Spiegel“ schreibt, noch nicht geschlossen. Unter #konsequenzenfürluke solidarisierten sich im Netz Tausende mit Anioli. Zudem wurde immer wieder thematisiert, dass es möglicherweise weitere Fälle in Mockridges Umfeld geben könnte. Das legen nun auch die Recherchen des „Spiegel“ nahe.

Das Magazin hat nach eigenen Angaben Dokumente, Chat-Verläufe und Ermittlungsunterlagen ausgewertet und mit mehr als zehn Frauen gesprochen, die behaupten, auch sie hätten übergriffiges Verhalten, Belästigung und Missbrauch in Zusammenhang mit Mockridge erlebt. Der „Spiegel“ dazu: „Sie stammen aus ganz Deutschland, kennen sich nicht, eine Agenda oder ein Motiv zu lügen ist nicht ersichtlich. Sie haben nichts gefordert, außer dass ihre Namen öffentlich nicht genannt werden.“

Darum sagt Luke Mockridge alle TV-Shows ab

Die aktuelle Berichterstattung nahm der Comedian nun zum Anlass, seinen temporären Rückzug aus dem TV zu verlängern. Er brauche „Zeit, Ruhe und Abstand, um zu verstehen, zu lernen und zu heilen“, schrieb er auf Instagram.

Aus diesem Grund werde er „die für das kommende Jahr bereits angekündigten SAT.1-Shows nicht moderieren“, so der 32-Jährige. Bei seinem Haussender sollte Mockridge unter anderem durch die für 2022 angesetzte Musik-Sendung „All Together Now“ führen.

Gleichzeitig bedankte sich Mockridge bei seinen Anhängern „für euren Support“ und dass sie „in dieser schwierigen Zeit“ zu ihm stünden. Das Statement endet mit der Ankündigung: „Bleibt gesund – wir sehen uns wieder, Euer Luke.“ (mik)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp