Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.
Abmelden

Für die sexuelle Spannung: Neue Magnum-Serie überrascht mit wichtiger Veränderung

MagnuM_remake_Jay_Hernandez_15042019

Jay Hernandez spielt den „Magnum“ in der Neuauflage der Erfolgs-Serie.

Foto:

CBS

Köln -

Hawaii-Hemd, Basecap, enge Shorts, Brustpelz und vor allem der markante Schnäuzer. So wurde Tom Selleck (74) in den 80er Jahren als Privatermittler „Magnum“ nicht nur zum Serien-Star, sondern auch zum Sexsymbol. Jetzt kehrt „Magnum“ zurück ins deutsche TV (mittwochs 20.15 Uhr, Vox) – mit neuen Darstellern und ohne sein wichtigstes Markenzeichen.

Magnum: Neuauflage der Erfolgs-Serie

Statt Tom Selleck gibt jetzt Jay Hernandez (41, „Suicide Squad“) den ermittelnden Ex-Soldaten. Mit Dreitage- statt Schnurrbart und Smoking statt farbenfrohem, aufgeknöpftem Hemd und Shorts.

„Den dicken Schnäuzer haben wir in den 80ern gelassen“, sagte Hernandez lachend im US-Fernsehen. An Sellecks (1,92 Meter) Muskelprotz-Charme kommt der 1,74 Meter große US-Amerikaner mit mexikanischen Wurzeln aber nicht heran. Zu glatt (rasiert) wirkt er im Vergleich.

Tom_Selleck_Magnum_15042019

Tom Selleck wurde als „Magnum“ in den 80ern zum Serien-Star und Sexsymbol.

Foto:

picture-alliance / gms

Und doch erinnert vieles an den Kult-Ermittler von früher. Der „neue“ Magnum kommt als Ex-Navy-Seal aus dem Afghanistan-Krieg (im Original Vietnamkrieg-Veteran) nach O’ahu, einer der acht Hauptinseln Hawaiis. Als Sicherheitschef des erfolgreichen Schriftstellers Robin Masters darf er im Gästehaus des Buch-Millionärs wohnen und mit dessen Ferrari über die Insel heizen.

Die Ermittler-Kumpels und Ex-Marines „TC“ (Stephen Hill, „Dead Man Down“) und „Rick“ (Zachary Knighton, „Startup“) sind wieder dabei – und auch die beiden Dobermänner. Kabbeleien mit „Higgins“ gehören weiterhin zu jeder Folge.

„Meine Frau ist total genervt“: David Hasselhoff stellt Alexa jeden Tag dieselbe Frage (hier lesen) 

Magnum: „Higgins“ ist jetzt eine Frau

Allerdings sorgen die jetzt für die sexuelle Spannung in der Serie – denn „Higgins“ ist neuerdings weiblich. Perdita Weeks (33, bekannt aus Rosamunde-Pilcher-Filmen), spielt Juliet, die beim britischen Geheimdienst MI6 in Ungnade gefallene Ex-Agentin. Sie verwaltet inzwischen das Masters-Anwesen.

Magnum_Remake: Higgins_15042019

Neuerdings weiblich: „Higgins“ wird im Remake von einer Frau verkörpert. Perdita Weeks sorgt für die sexuelle Spannung in der Serie.

Foto:

TVNOW / © 2018 CBS Studios

Action und Testosteron, Coolness und flotte Sprüche bietet das Remake – allerdings auf Kosten der kultigen Besonderheiten. Nicht umsonst sagte Original-Prdouzent Donald Bellisario (83) einst über den Anti-Helden; „Es war das erste Mal, dass ein gutaussehender Muskelprotz über seine eigenen Schnürsenkel stolperte.“

Tom Selleck: das hält er von der Magnum-Neuauflage

Jay Hernandez und Tom Selleck haben übrigens nicht miteinander über das Projekt gesprochen. Aber der US-Sender CBS hat bei Tom Selleck angefragt, ob er mit der Neuauflage einverstanden sei. Der hatte Zweifel, ob die Fans sich mit einem neuen „Magnum“ anfreunden würden. „Ich möchte damit nichts zu tun haben, aber ich werde euch auch nicht im Weg stehen.“

Auch eine Gastrolle käme für ihn nicht in Frage. „Ich werde das nicht machen, damit würde ich dem Publikum signalisieren, dass ich die Sache gut finde.“

Aber eines hat sich seit den 80ern kaum verändert: die malerische Schönheit Hawaiis. 

(skU)