Liebe Leserinnen, liebe Leser,

wir haben unsere mobile Webseite verbessert, so dass sie mittlerweile über alle Funktionen dieser App verfügt. Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschieden, die Weiterentwicklung dieser App einzustellen.

Um weiterhin immer die aktuellsten Neuigkeiten zu erhalten, besuchen Sie zukünftig einfach unsere Webseite. Zur mobilen Webseite

Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?

Ja Nein
Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.

Versicherung rechnet vor: So viel Schaden richtet Butler James im „Dinner for One“ an

James und Miss Sophie

Echt kultig: Freddie Frinton als Diener James und May Warden als alleinspeisende alte Dame Miss Sophie.

Foto:

Annemarie Aldag/NDR/dpa

„The same procedure as last year, Miss Sophie?“ „The same procedure as every year, James.“ – Seit Jahrzehnten ist „Dinner for One“ ein Silvesterhit im öffentlich-rechtlichen Fernsehen.

1963 zeichnete der NDR das Bühnenstück um Miss Sophie und ihren Butler James in Hamburg auf. Seit dem 31. Dezember 1972 läuft der 18-Minüter stets zum Jahreswechsel.

Allianz: So hoch wäre der Schaden

Zeit, das Ganze mal aus einer anderen Perspektive zu betrachten: Was macht der Butler James in Miss Sophies Dinnersaal eigentlich alles kaputt, während er völlig betrunken das Essen serviert? Die Allianz-Versicherung hat es spaßeshalber ausgerechnet.

Nach dem Dinner mit Sir Toby, Admiral von Schneider, Mr. Pommeroy und Mr. Winterbottom ist nicht nur die Tischdecke mit Wein- und Speiseresten beschmutzt. Auch das Tigerfell sah schon besser aus als nach dem 90. Geburtstag der alten Dame.

Versicherungsexperten: Schäden sind nicht versichert

Und die Hausherrin wird es schwer haben, die entstandenen Schäden bei ihrer Versicherung geltend zu machen: Weil James ihr Angestellter ist, sind die durch ihn verursachten Probleme als Eigenschäden von Miss Sophie zu betrachten – und damit nicht versichert.

Dinner for one – das Tigerfell

Ärger mit dem Tiger – jedes Mal wenn James stolpert, gibt es einen Lacher.

Foto:

Annemarie Aldag/NDR/dpa

Aber: „Sollte James selbstständig oder für einen Catering-Service tätig sein, könnten Schäden, die unter Außeracht­lassung der im Verkehr erforderlichen Sorgfalt zustande kommen, über eine Betriebshaftpflicht-Versicherung abgesichert werden“, erklärt Mirjana Hasdorf-Achatz, Schadensspezialistin bei der Allianz.

Auf der nächsten Seite: Für diese Schäden müsste die Versicherung dann aufkommen

Für diese Schäden müsste die Versicherung aufkommen

• Reinigungskosten der Tischdecke: 10 Euro

• Säuberung des Fuß­bodens: 100 Euro

• verpatzter Hauptgang: Hühnchen, 10 Euro

Der Zinnteller, der gegen die Wand fliegt, nachdem James mit dem Tigerkopf kollidiert, dürfte robust genug sein und muss nicht ersetzt werden. Anders sieht es mit dem Fell der Raub­katze aus:

• Die Kosten für neues Ausstopfen und eine Tigerzahn-Reparatur wären immens: bis zu 2000 Euro.

Dinner for one

Miss Sophie schreitet zu Tisch: Da ist Butler James noch halbwegs nüchtern.

Foto:

Annemarie Aldag/NDR/dpa

Versicherungsexpertin: Butler James ist ein „Wiederholungstäter“

Bleibt die Frage, ob der besoffene Zustand des Butlers – verursacht durch Sherry, Weißwein, Champagner und Portwein – eine Rolle spielt.

Hier handelt es sich um einen Wiederholungstäter“, erklärt die Expertin mit einem Augenzwinkern. „Da müssten wir natürlich aus versicherungsrechtlicher Sicht überlegen, zu welchen Konditionen wir ihn künftig versichern.“

Jedes Jahr verursacht Butler James insgesamt einen Schaden von: 2120 Euro!

Übrigens hat Netflix im vergangenen Jahr eine lustige Neuauflage des „Dinner for One“ gedreht – mit bekannten Serien-Charakteren wie Frank Underwood oder Pablo Escobar. Sehen können Sie es hier.

(red)

nächste Seite Seite 1 von 2