Strand von Phuket
  • Auf Phuket ist Urlaub ohne Quarantäne seit Juli möglich, nun folgt der Rest des Landes.
  • Foto: imago/robertharding

Dieses beliebte Reiseziel heißt Geimpfte wieder willkommen

Lange mussten Thailand-Fans in aller Welt auf diesen Moment warten: Ab November dürfen Menschen aus einigen „sicheren“ Staaten wieder in das Sehnsuchtsland reisen – sofern sie vollständig geimpft sind. Eine Einschränkung bleibt jedoch.

Ein Freudentag für alle Fernreisenden: Deutsche dürfen voraussichtlich ab dem 1. November wieder quarantänefrei nach Thailand reisen, sofern sie vollständig gegen das Coronavirus geimpft sind.

Öffnung für zehn Staaten – Deutschland dabei

Ministerpräsident Prayut Chan-o-cha kündigte in einer Fernsehansprache am Montagabend (Ortszeit) an, es sei eine Öffnung für mindestens zehn Staaten geplant – darunter auch die USA, Singapur und China. Er habe das Krisenzentrum Center for Covid-19 Situation Administration (CCSA) und das Gesundheitsministerium angewiesen, den Plan möglichst schnell zu prüfen, so Prayut. Urlauber müssten lediglich vor der Abreise und bei der Ankunft in Thailand einen PCR-Test machen. Danach könnten sie alle Landesteile frei bereisen.

Wer aus anderen Staaten kommt, muss trotz Impfung für sieben Tage in Quarantäne – oder an einem der Modellprojekte in bestimmten Regionen teilnehmen, wie etwa auf den Inseln Phuket und Ko Samui. Im Rahmen der Programme, bei denen einige strikte Regeln befolgt werden müssen, ist bereits seit Juli wieder quarantänefreier Urlaub für Reisende mit zweifacher Impfung aus zahlreichen Ländern möglich.

Thailand stark vom Tourismus abhängig

Thailand hofft schon lange auf einen Neustart des extrem wichtigen Tourismussektors. Die Branche liegt seit eineinhalb Jahren fast komplett am Boden. Viele Menschen haben seither kein Einkommen mehr. „Es ist an der Zeit, dass wir uns darauf vorbereiten, uns dem Coronavirus zu stellen und mit ihm wie mit anderen endemischen Infektionen und Krankheiten zu leben“, sagte Prayut. Die Öffnung für einige Länder sei nun „ein erster kleiner, aber wichtiger Schritt“, um vielen Thais ihre Lebensgrundlage zurückzugeben.


Morgenpost – der Newswecker der MOPO

Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihn jeden Morgen die wichtigsten Meldungen des Tages. Erhalten Sie täglich Punkt 7 Uhr die aktuellen Nachrichten aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail.  Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Nach Angaben der Bank of Thailand kamen 2019 noch 40 Millionen ausländische Touristen, um Traumstrände, Tempel, Nationalparks und die vibrierende Hauptstadt Bangkok zu besuchen. Die Tourismusindustrie machte elf Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) aus, mehr als sieben der 70 Millionen Thais arbeiteten in der Branche.

Lesen Sie auch: Touristen bleiben weg: Keine Party mehr auf Phuket

Thailand hatte dann Ende März 2020 seine Grenzen geschlossen. Im August meldeten die Behörden an einigen Tagen mehr als 20.000 neue Fälle. In vielen Landesteilen gibt es seither strenge Maßnahmen, darunter auch nächtliche Ausgangsbeschränkungen. Mittlerweile sinken die Infektionszahlen langsam: Am Dienstag wurden rund 9400 Neuinfektionen registriert. Ab November fallen viele Regeln deshalb weg. (vd/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp