Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.
Abmelden

Anschwärz-App: Parksünder verpfeifen und dabei Geld verdienen

Knöllchen_Symbolbild

Demnächst sind Politessen nicht mehr die einzigen Menschen, vor denen sich Parksünder „fürchten“ müssen.

Foto:

picture alliance / dpa (Symbolbild)

Köln -

Verkehrssünder gibt es überall!

Sie ignorieren sämtliche Verkehrsregeln, rasen durch die Innenstadt, blockieren unerlaubt die Einfahrt oder parken in der Ladezone. Wem solche Menschen schon immer auf die Nerven gingen, kann ihnen mit einer neuen App den Kampf ansagen.

So einfach funktioniert die App

Wie der „Focus“ berichtete, hat das britische Parkunternehmen „Car Park Management“ eine App entwickelt, mit der man Parksünder anschwärzen kann.

Ärgert man sich beispielweise wieder über einen blockierten Behindertenparkplatz – natürlich ohne entsprechenden Ausweis hinter der Scheibe – öffnet man die „i-Ticket“-App und schießt ein Foto von dem Vergehen des Parkrowdys.

Dieser Schritt ist wichtig, um niemandem etwas Falschen in die Schuhe schieben zu können. Dann fügt man noch das Kennzeichen hinzu und lädt alles hoch. Schon hat man den Falschparker gemeldet.

Und das Beste? Jedes Mal, wenn ein Verkehrssünder seine Strafe bezahlt, erhält der Hinweisgeber eine Belohnung in Höhe von 11,50 Euro!

Das ist der Haken

Einen kleinen Wermutstropfen gibt es da allerdings noch. Die App wird es zunächst nur in England geben. Wer allerdings jetzt schon aktiv etwas unternehmen will, kann dies mit der App „Wegeheld“ tun.

Mit der Anwendung eines Berliner Start-ups können Falschparker an das Ordnungsamt gemeldet werden. Geld bekommt man dafür allerdings nicht.

(dhu)