• Foto: dpa

Brutaler Messerangriff: Maskenverweigerer sticht Kellner nieder

Normandie –

Brutaler Messerangriff durch einen Maskenverweigerer: In Frankreich hat ein Mann am Mittwoch einen Kellner niedergestochen, weil dieser ihn zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes aufgefordert hatte.

Nach Angaben der Polizei hatte der 29-jährige Täter das Restaurant am Strand in Le Havre in der Normandie in betrunkenem Zustand und ohne Maske betreten. Der 30-jährige Kellner forderte ihn auf, eine Maske aufzusetzen. Daraufhin verließ der Tatverdächtige das Restaurant zunächst wieder, kehrte jedoch zurück und stach dem Kellner mit einem Messer in die Brust.

Frankreich: Maskenverweigerer sticht Kellner in die Brust

Ein Polizist außer Dienst, der sich in dem Restaurant aufhielt, griff den Polizei-Angaben zufolge ein und wurde leicht verletzt. Der Verdächtige wurde bei Verlassen des Lokals von anderen Polizisten festgenommen. Das Opfer trug eine schwere Brustverletzung davon, schwebt laut Polizei aber nicht in Lebensgefahr.

Das könnte Sie auch interessieren: Er wollte keine Maske aufsetzen: Mann dreht durch – und beleidigt und bespuckt Bäckerin

In Frankreich gilt zum Schutz gegen das Coronavirus eine Maskenpflicht in Restaurants, Bars und Cafés. Die Neuinfektionen mit dem Virus haben in dem Land zuletzt wieder deutlich zugenommen. 

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp