• Foto: Hinrich Bäsem

Skandinavischer Besuch: Marineschiffe in Rostock-Warnemünde

Rostock-Warnemünde –

Am Freitagmorgen haben zwei Schiffe eines internationalen Nato-Marineverbands in Warnemünde angelegt. Im Marine-Stützpunkt war kein Platz mehr für die skandinavische Fregatte und das Unterstützungsschiff.

Bei den beiden skandinavischen Marineschiffen handelt es sich um die norwegische Fregatte „Otto Sverdrup“ und das Unterstützungsschiff „Absalon“. Sie sind Teil der „Standing Nato Maritime Group 1“ (kurz: SNMG 1). Die beiden Schiffe bleiben bis Dienstag im Hafen – ein „Open-Ship“ ist nicht geplant, wie eine Sprecherin mitteilte. Wie der NDR berichtet, soll im Marine-Stützpunkt Hohe Düne nicht genug Platz sein, weshalb die Schiffe nun in Warnemünde anlegen mussten.

Neuer Inhalt (1)

Die „Otto Sverdrup“ (Bild) und die „Absalon“ gehören zur „Standing Nato Maritime Group 1“, die vor allem im Nordatlantik, der Nordsee und der Ostsee unterwegs ist.

Foto:

Hinrich Bäsem

Die SNMG 1 soll strategisch wichtige Seewege schützen und kontrollieren. Der Einsatzverband ist vor allem im Nordatlantik, der Nordsee und der Ostsee unterwegs, kann bei Bedarf aber auch in andere Krisengebiete verlegt werden.

Das könnte Sie auch interessieren:Kieler Werft attackiert Bundeswehr – Streit um Milliardenauftrag für Kriegsschiffe

Laut NDR soll der Marineverband im März durch ein deutsches Schiff ergänzt werden und in den kommenden Wochen auch die Häfen in Gdynia, Glasgow und Liverpool ansteuern. (dpa/mv/mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp