Die „Freie Dorfschule Lübeck“, eine weiße Villa
  • Die „Freie Dorfschule Lübeck“: Die Behörde schloss die Schule mit sofortiger Wirkung.
  • Foto: Lutz Roeßler

Privatschule oder Schwänzerparadies? Streit um Freie Dorfschule Lübeck eskaliert


Das Tauziehen um die angeordnete Schließung der Freien Dorfschule Lübeck geht weiter. Das Bildungsministerium spricht von normalem Verwaltungshandeln, die Schule sieht eine politische Entscheidung. Das Ganze wird wohl ein Fall fürs Gericht.

Das Bildungsministerium in Kiel wies am Mittwoch Vorwürfe der Schulleitung zurück. Beim Widerruf der Ersatzschulgenehmigung handle es sich um ganz normales Verwaltungshandeln der Schulaufsicht, sagte ein Sprecher am Mittwoch. Die Schulleitung hatte am Vorabend von einer politischen Entscheidung gesprochen. „Dagegen gehen wir gerichtlich vor“, sagte Schulleiterin Andrea Buchholz. Grundsätzlich sei für die Schule eine Klage vor dem Verwaltungsgericht in Schleswig möglich, sagte der Ministeriumssprecher.

Privatschule verstößt gegen Präsenzpflicht von Schülern und Lehrkräften

Die Einrichtung habe niemals gegen das 2015 vom Ministerium genehmigte Konzept verstoßen, hatte Schulleiterin Buchholz am Dienstag gesagt. „Aus unserer Sicht ist die jetzige Ministeriumsleitung nicht an einer pluralistischen Schulwelt in Schleswig-Holstein interessiert.“ Das sei unter anderem daran ersichtlich, dass unter der Führung von Ministerin Karin Prien (CDU) die Gründung von Freien Schulen sehr erschwert bis unmöglich sei, sagte Buchholz.

Auch hier widersprach das Ministerium: „In Schleswig-Holstein gibt es ein gutes Miteinander von öffentlichen und privaten Schulen“, sagte Sprecher David Ermes. Unterricht in der Schule müsse nach dem Schulgesetz grundsätzlich in Präsenz erteilt werden. „Onlineunterricht ist nur ganz ausnahmsweise bei besonderen Bedarfsfällen zulässig und darf keinesfalls als Regelfall stattfinden, wie es in der Freien Dorfschule praktiziert wird.“ Die Pflicht zum Präsenzunterricht gelte auch für Ersatzschulen.

Freie Dorfschule: Nur zwei der Lehrkräfte sind anwesend

Die Schulleitung räumte auch Fehler ein. Die Schule erkenne an, dass die Dokumentation unterschiedlicher Lernsettings für die Behörden nicht verständlich gewesen sei. „Das wollen wir ändern“, sagte Buchholz. Zum Konzept der Privatschule gehören unter anderem Digitales Lernen und Lernen an außerschulischen Orten.

Das könnte Sie auch interessieren: Schüler und Lehrer kaum da: Ministerin schließt „Schwänzer-Schule“

Das Ministerium hatte die Ersatzschulgenehmigung widerrufen, nachdem bei unangekündigten Überprüfungen im Februar und März erheblich weniger als die angemeldeten 55 Schülerinnen und Schüler anwesend waren. Außerdem seien nur zwei Lehrkräfte da gewesen, obwohl es laut Plan hätten mehr sei müssen.

Lübeck: Schwänzerschule wird geschlossen

Auch wenn der Widerruf der Genehmigung mit sofortiger Wirkung gilt und die Schule damit geschlossen ist, gibt es nach Angaben des Ministeriums eine Wochenfrist, bis der Schulbetrieb komplett eingestellt sein muss. „Alle Schülerinnen und Schülern haben die Möglichkeit, an einer öffentlichen Schule in Nähe ihres jeweiligen Wohnortes unterzukommen“, sagte der Ministeriumssprecher. Ebenso könne die Aufnahme in andere Ersatzschulen wie die Waldorfschule Lübeck vermittelt werden. (dpa/mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp