Ein kleines Kind ist in einem Bus vergessen worden. (Symbolbild)
Ein kleines Kind ist in einem Bus vergessen worden. (Symbolbild)
  • Ein kleines Kind ist in einem Bus vergessen worden. (Symbolbild)
  • Foto: imago images

In Kita-Bus vergessen: Kleinkind (3) stundenlang eingesperrt

Ein drei Jahre altes Kind ist in Meppen (Niedersachsen) über mehrere Stunden in einem Bus vergessen worden. Der Junge war morgens am Bauernhof seiner Eltern in den Kleinbus eingestiegen und sollte zum Kindergarten gebracht werden. Dort sollte er mit den anderen Kindern von einer Erzieherin in Empfang genommen werden.

Das hatte in diesem Fall offenbar nicht geklappt – der Dreijährige blieb im Bus, als die Fahrerin die Tür schloss und weiterfuhr. „Den Vorfall können wir bestätigen“, sagte am Donnerstag eine Sprecherin der Stadt Meppen. Die Stadt sei aber nicht in dem Fall involviert; es handele sich um einen kirchlichen Träger des Kindergartens. Zuerst hatte die „Neue Osnabrücker Zeitung“ berichtet.

Kind stundenlang in Bus eingesperrt: „Es war heiser“

Das Kind musste alleine über Stunden in dem abgestellten und kalten Bus ausharren. Es habe geweint und nach seinen Eltern gerufen, schilderten diese der Zeitung: „Unser Kind war heiser vor lauter Weinen und Schreien und völlig unterkühlt“, sagte die Mutter. Am nächsten Tag habe sie ihr Kind mit dem eigenen Auto in die Kita gefahren. In den Kleinbus wolle er auf keinen Fall wieder einsteigen.

Erst kurz vor der Rückfahrt wurde der Junge beim Busunternehmen entdeckt. Die Eltern seien aber nicht verständigt worden, das Kleinkind sei vielmehr bei der regulären Rückfahrt von der Kita wieder zu den Eltern gebracht worden. Nur die Kita-Leiterin habe die Eltern informiert; von der Busfahrerin habe es keine Erklärungen gegeben.

Das könnte Sie auch interessieren: Ironman, Stadtteilfeste, Schlagermove: Das sind die Hamburg-Highlights 2023 – Teil l

Während die Kita-Leitung große Reue gezeigt habe, habe es seitens der Busfahrerin bislang keine Entschuldigung gegeben. Sie habe den Jungen nicht gesehen und nicht gehört, sagte sie der Zeitung. Die Eltern erstatteten laut dem Bericht Anzeige gegen die Verantwortlichen des Unternehmens. Eine Bestätigung der Polizei dazu stand zunächst aus. (dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp