• Von der „SeeKuh“ aus reinigen Taucher am Mittwoch die Ostsee.
  • Foto: picture alliance/dpa

Spezial-Boot im Einsatz: Die „SeeKuh“ macht die Ostsee sauber

Um die Ostsee zu reinigen, wird von der Stadt Kiel nun ein ganz besonderer Katamaran eingesetzt: Von der „SeeKuh“ aus haben Taucher am Mittwoch Müll vom Grund der Innenförde gesammelt.

Das Boot gehört der Organisation „One Earth – One Ocean“ (oeoo), die Taucher kamen von der Kieler „Scientific Diving Association“. Gereinigt wurde der Ostseegrund an der Badestelle Reventlou und beim Segelcamp an der Kiellinie.

Kiel: „SeeKuh“ reinigt die Ostsee

Initiator der Aktion ist Kiel Marketing. Geschäftsführer Uwe Wanger: „Kiel hat als Meeresschutzstadt und Gewinner des Deutschen Nachhaltigkeitspreises 2021 ein besonderes Interesse daran, die nachhaltige Nutzung und Sauberkeit des Meeres für alle zu fördern.“

Das könnte Sie auch interessieren: In Kiel gebaut – U-Boot vor Bali verschollen

Die zwölf Meter lange und zehn Meter breite „SeeKuh“ dient „oeoo“ seit 2016 als zentrales Reinigungs-, Forschungs- und Aufklärungsschiff. Der 250.000 Euro teure Katamaran sei durch Spenden finanziert und 2018 auch schon in Hongkong eingesetzt worden. (dpa/se)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp