Am Sonntagnachmittag wurde die Feuerwehr in Buchholz zu einem Dachstuhlbrand alarmiert.
  • Am Sonntagnachmittag wurde die Feuerwehr in Buchholz zu einem Dachstuhlbrand alarmiert.
  • Foto: JOTO

Kälte behindert Einsatz: Flammen lodern aus Dachstuhl – Haus nach Brand unbewohnbar

Buchholz –

Am Sonntagnachmittag ist es in Buchholz in der Nordheide (Landkreis Harburg) zu einem Dachstuhlbrand eines Mehrfamilienhauses gekommen. Die Kälte behinderte dabei teilweise den Löscheinsatz.

Nach ersten Angaben bemerkten Zeugen gegen 16.30 Uhr, wie Flammen neben einem Schornstein aus dem Dach eines viergeschossigen Hauses an der Schützenstraße loderten.

Feuer in Buchholz: Kompletter Dachstuhl steht in Flammen

Das Feuer breitete sich laut Feuerwehrangaben auf das gesamte Dachgeschoss aus. Mindestens zwei Dachstuhlwohnungen sowie der Dachstuhl standen in Flammen. Acht Bewohner wurden aus dem Wohn- und Geschäftsgebäude gerettet. 

Das könnte Sie auch interessieren: Erneuter Brand in Schokofabrik — Kakaolager schwelt

Das Wetter-Chaos sorgte zusätzlich dafür, dass die Anfahrt der Einsatzkräfte sowohl zu den Feuerwehrhäusern als auch zu der Einsatzstelle schwierig war. Starke Schneeverwehungen machten die Wege glatt und die Kälte führte dazu, dass das Löschwasser gefror.

Feuer in Buchholz: Brandursache bislang noch unklar

Das Gebäude ist nach dem Feuer vorerst nicht mehr bewohnbar. Die insgesamt 22 Bewohner kamen in der Nacht bei Freunden oder in Notunterkünften unter. Die Brandursache ist bislang unklar. (aba)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp