• Foto: imago/Panthermedia

Dreister Flughafen-Betrug: Parkservice klaut Autos statt sie zu parken

Hannover –

Er bot einen Parkservice für Flugreisende an – tatsächlich soll er aber die Wagen der Passagiere gestohlen haben: Seit Dienstag muss sich ein 31-Jähriger wegen gewerbsmäßigen Betrugs vor dem Landgericht Hannover verantworten.

34 Mal soll der Angeklagte seine Kunden am Flughafen Hannover über den Tisch gezogen haben: Dem Angeklagten wird vorgeworfen, zwischen September und Oktober 2018 Reisende dazu gebracht zu haben, ihm ihre Autos gegen eine Gebühr von rund 35 Euro am Terminal C zu überlassen. Er soll angegeben haben, während der Dauer der Reisen die Wagen sicher zu verwahren – daran gehalten hat sich der 31-Jährige offenbar nicht.

Das könnte Sie auch interessieren:Parkplatz-Krieg am Hamburger Airport

Flughafen-Betrug: Parkservice verkaufte die Autos weiter

Seine Dienste bot er laut einem Gerichtssprecher unter dem Stichwort „VIP Parking“ auf einer Internet-Plattform an. Tatsächlich wurden die überlassenen Fahrzeuge behalten oder verkauft. Einige von ihnen entdeckten Polizeibeamte später bei Kontrollen an der polnischen Grenze.

Vielfach wurden auch Wertgegenstände aus den Wagen entwendet: Der Angeklagte soll insgesamt 31 000 Euro durch die Taten erlangt haben. Seine Mittäter sind nach Angaben des Gerichts bisher unbekannt. (dpa/mhö)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp