• Ein Audi-Fahrer übersah das Ende des Staus und fuhr auf das Heck des Opels auf.
  • Foto: Stefan Tretropp

Auf der Bundesstraße: Entenfamilie läuft auf Straße, dann beginnt das Chaos

Rostock –

Eine Verletzte, fünf kaputte Autos und ein erheblicher Sachschaden: Eine Entenfamilie hat in Rostock für reichlich Chaos gesorgt. Am Mittwochnachmittag gegen 16 Uhr löste die kleine gefiederte Familie auf der Bundesstraße 103 gleich zwei Unfälle aus. Der Entenmama und den Küken ist nichts passiert.

Mitten im Feierabendverkehr watschelte die kleine Familie quer über die Fahrbahn der B103 in Richtung Schutower Kreuz. Ein Autofahrer bemerkte sie und hielt an.

Rostock: Entenfamilie verursacht circa 54.000 Euro Schaden

„In der nachfolgenden Kolonne bemerkte ein Fahrzeugführer das Geschehen zu spät, fuhr auf den vor ihm stehenden Opel auf, der wiederum mit dem vor ihm fahrenden Skoda kollidierte“, sagte ein Polizeisprecher.

Eine 77-jährige Insassin, die in einem der kollidierten Fahrzeuge saß, wurde bei dem Aufprall leicht verletzt und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Die Polizei schätzt den Sachschaden des Unfalls auf circa 4000 Euro.

Rostock: Ein Kleinkind musste ins Krankenhaus eingeliefert werden

Doch damit war das Chaos noch nicht beendet. Am Ende des Staus, der sich gebildet hatte, kam es zu einem weiteren Unfall. Ein Audi-Fahrer bemerkte das Ende des Staus zu spät und fuhr auf den vor ihm stehenden Opel auf. Ein Kleinkind, das im  Audi saß, wurde zur Kontrolle in ein Krankenhaus gebracht. Darüber hinaus gab es hier keine Verletzten.

Der Sachschaden des zweiten Unfalls ist erheblich höher – rund 50.000 Euro, schätzt die Polizei. Insgesamt kam es im Feierabendverkehr in Richtung Warnemünde zu einer knapp zwei stündigen Behinderung. Davon bekam die kleine Entenfamilie nichts mehr mit. (sr)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp