Vodafone
  • Vodafone: Datenvolumen im Hamburger Mobilfunk steigt um 15 Prozent.
  • Foto: Federico Gambarini/dpa

Zahlen zeigen: So steigt der mobile Datenverbrauch in Hamburg

Seit Beginn der Corona-Pandemie wird das Internet sehr viel stärker genutzt. Auch die mobilen Datenvolumen steigen. Der Vodafone-Konzern legte jetzt Zahlen zur Handy-Nutzung in Hamburg vor.

Die Hamburger Mobilfunkkunden von Vodafone haben im vergangenen Jahr rund 30 Millionen Gigabyte an Daten transportiert. Das sei eine Steigerung um gut 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, teilte der Konzern in Düsseldorf mit. Das Unternehmen betreibt nach eigenen Angaben mehr als 400 Mobilfunkstationen in der Hansestadt. Weitere 50 sollen im ersten Halbjahr 2022 hinzukommen. An 160 Standorten sei bereits die 5G-Technologie in Betrieb.

Hamburger haben 2020 rund 30 Mio. Gigabyte an Daten transportiert

Mittelfristig wolle Vodafone die gesamte Bevölkerung an den neuen Standard anbinden. Die Übertragung von Daten in Echtzeit ermögliche zum Beispiel vernetztes Fahren und ein Verkehrssystem ohne Ampeln und Staus, hieß es.


Der Newswecker der MOPO

Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihnen jeden Morgen um 7 Uhr die wichtigsten Meldungen des Tages aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Deutschlandweit nahm das Datenvolumen im Mobilfunk von Vodafone um rund 27 Prozent zu, wie der Konzern bereits vor Weihnachten berichtet hatte. Im Vergleich der Bundesländer ist der Zuwachs in Hamburg der schwächste. In Rheinland-Pfalz verzeichnete Vodafone ein Plus von 36 Prozent. Der Anstieg des Volumens in den Netzen liegt unter anderem daran, dass die Konsumenten datenaufwendigere Anwendungen benutzen.

Hamburg ist Bundesland mit schwächstem Datenvolumen-Anstieg

Konkurrent Telefónica verzeichnete bundesweit im vergangenen Jahr nach eigenen Angaben sogar eine Zunahme von rund 50 Prozent auf mehr als zwei Milliarden Gigabyte, die über das O2-Mobilfunknetz übermittelt wurden.

Das könnte Sie auch interessieren: 5G-TV – Hier wird in Hamburg das Fernsehen der Zukunft getestet

Die Telekom lag einer Mitteilung zufolge mit rund 1,8 Milliarden Gigabyte 13 Prozent über Vorjahresniveau. (mp/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp