Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?

Ja Nein
Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.
Abmelden

SPD-Mann Kahrs und sein Christoph: Jawort zur „Silberhochzeit“

Strahlend und Hand in Hand: Johannes Kahrs und Christoph Rohde nach der Trauung in St. Katharinen.

Strahlend und Hand in Hand: Johannes Kahrs und Christoph Rohde nach der Trauung in St. Katharinen.

Foto:

Marius Roeer

Altstadt -

Hochzeit nach 25 Jahren Liebe: Der SPD-Bundestagsabgeordnete Johannes Kahrs (54) und sein Lebensgefährte Christoph Rohde (54) haben  gestern in St. Katharinen in der Altstadt geheiratet. Prominenter Trauzeuge: Mittes Bezirksamtschef  und Parteifreund Falko Droßmann.

Strahlend und Hand in Hand verließen der Politiker und der NDR-Archivar nach der Trauung die Kirche, beide Bräutigame in dunkelblauen Smokings mit Fliege. Seit zwei Jahrzehnten leben die beiden in St. Georg.

Prominenter Trauzeuge: Falko Droßmann, Bezirksamtschef Mitte.

Prominenter Trauzeuge: Falko Droßmann, Bezirksamtschef Mitte.

Foto:

Roeer

Kahrs ist Sprecher des einflussreichen „Seeheimer Kreises“ aus konservativen Sozialdemokraten im Bundestag – und setzt sich seit vielen Jahren vehement für die „Ehe für alle“ ein. Zuletzt sorgte er bundesweit für Aufsehen mit einer Wut-Rede gegen Rechts, die die AfD-Fraktion so erboste, dass sie geschlossen den Plenarsaal verließ.

Den Entschluss, seinen langjährigen Partner zu heiraten, habe er am Abend des 30. Juni 2017 gefasst, hatte Kahrs vor einem Jahr erklärt: An jenem Tag hatte der Bundestag in einer historischen Entscheidung den Weg frei gemacht für die Eheschließung homosexueller Paare.

Nach der kirchlichen Trauung zog die Hochzeitsgemeinschaft zum Feiern in das Museum für Hamburgische Geschichte. Unter den Gästen: ein gut gelaunter Alt-Bürgermeister Ole von Beust (CDU).

Neuer Inhalt (2)

Unter den Hochzeitsgästen: Alt-Bürgermeister Ole von Beust (CDU).

Foto:

Roeer