c58275d26e206197fc4d21e9429246b0_der-mann-hatte-sein-mountainbike-nachtraeglich-mit-einem-elektromotor-ausgestattet-symbolfoto
  • Foto: picture alliance / Jan Woitas/dp

Schnell wie ein Moped: Mann baut Elektromotor an Mountainbike – und flieht vor Polizei

Harburg –

Weil er seinem Fahrrad einen Elektromotor verpasst hatte und damit vor der Polizei geflohen war, muss sich ein 41-Jähriger jetzt vor dem Amtsgericht Harburg verantworten.

Laut Anklage soll das Mountainbike (Marke „Felt Nine Team“) des Mannes nach dem Anbringen des Motors bis zu 51 km/h schnell gewesen sein. Dumm nur: Der Mann hatte weder eine dafür erforderliche Fahrerlaubnis noch eine entsprechende Haftpflichtversicherung.

Flucht vor Polizeikontrolle

Als am 20. Mai 2019 in Harburg auf der Walter-Dudek-Brücke eine Polizeistreife auf den Radfahrer aufmerksam wurde, nahmen die Beamten die Verfolgung auf. Als sie ihn zum Anhalten aufforderten, machte der Mann kurzerhand kehrt, überfuhr bei Rotlicht die Kreuzung Neuländer Straße/Hannoversche Straße und beschleunigte bis zur Höchstgeschwindigkeit, um der Verkehrskontrolle zu entgehen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Mehrere Besoffene auf E-Scootern unterwegs

Jetzt wird ihm wegen verbotenen Kraftfahrzeugrennens und Fahren ohne Fahrerlaubnis der Prozess gemacht. (jek)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp