Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?

Ja Nein
Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.
Abmelden

Razzia bei Greenpeace!: Polizei durchsucht Zentrale in der HafenCity

Der Hauptsitz von Greenpeace befindet sich in der HafenCity.

Der Hauptsitz von Greenpeace befindet sich in der HafenCity.

Foto:

imago/Christian Ohde

HafenCity -

Mehrere Standorte von Greenpeace, darunter auch Wohnungen von Aktivisten, sind am Mittwoch von der Polizei durchsucht worden. Grund dafür ist eine Ermittlung der Berliner Polizei wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

Darum geht es: Ende Juni hatte die Organisation laut eigenen Angaben 3500 Liter Farbe auf dem Kreisel rund um die Berliner Siegessäule verteilt. Man habe damit ein Zeichen für den Kohleausstieg setzen wollen.

Laut Berliner Staatsanwaltschaft verletzten sich wegen der Aktion ein Motorradfahrer und eine Radfahrerin, es habe zudem Auffahrunfälle gegeben. Um die Namen der beteiligten Aktivisten herauszufinden, hat die Staatsanwaltschaft Mittwoch 29 Durchsuchungsbeschlüsse vollstreckt. 

Greenpeace protestiert gegen die Aktion. Sprecher Christian Bussau vermutet, man versuche die Organisation einzuschüchtern. Der Vorwurf der Staatsanwaltschaft „ist absurd und entbehrt jeglicher Grundlage", so der Sprecher.

Die MOPO gibt es auch bei WhatsApp! Klicken Sie hier, wenn Sie aktuelle Hamburg-News direkt auf Ihr Smartphone bekommen wollen.

Durchsucht wird neben dem Hauptsitz von Greenpeace in Hamburg auch die Greenpeace Media GmbH, ein Aktionsmittellager in Berlin und zahlreiche Wohnungen. Laut Staatsanwaltschaftssprecher Martin Steltner gehe es nicht darum, die Umweltorganisation zu kriminalisieren. Man suche lediglich nach den Namen der an der Aktion Beteiligten. 

Greenpeace-Sprecher Bussau: „Wir protestieren aufs Schärfste“. Man wolle versuchen, mit seinen Anwälten ein Ende der Durchsuchungen zu erreichen.