Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.
Abmelden

Überfall-Serie in Hamburg: Vergewaltiger von Wilhelmsburg gefasst – nach dritter Tat!

Eine 24-Jährige soll der Tatverdächtige an diesem Wanderweg in Wilhelmsburg Anfang August vergewaltigt haben.

Eine 24-Jährige soll der Tatverdächtige an diesem Wanderweg in Wilhelmsburg Anfang August vergewaltigt haben.

Foto:

TVNewskontor

Wilhelmsburg -

Er hat wieder zugeschlagen: Der mutmaßliche Vergewaltiger von Wilhelmsburg, dem bereits zwei Taten zugerechnet werden konnten, hat am Sonnabend eine dritte Frau sexuell missbraucht. Kurz danach gelang es der Polizei, den 28-jährigen Tatverdächtigen festzunehmen.

Aufgefallen war der Verdächtige am Samstagmorgen, als er eine Joggerin auffällig verfolgt haben soll. Zeugen informierten daraufhin die Polizei, die eine Fahndung nach dem Mann ins Rollen brachte. Die Beamten hatten Erfolg – und konnten den 28-Jährigen im Bereich der Rotenhäuser Straße stellen.

Hamburg: Dritte Frau wendet sich wegen sexuellen Missbrauchs an Polizei

Noch während der Überprüfung seiner Personalien, wandte sich eine 43-Jährige an die Beamten. Die Frau, bei der es sich nicht um die erwähnte Joggerin handelte, erzählte den Polizisten, dass sie zuvor von dem Verdächtigen zu Boden gebracht und sexuelle Handlungen an ihr durchgeführt wurden. Außerdem habe er ihr Portemonnaie geklaut.

Die Beamten nahmen den 28-Jährigen vorläufig fest und brachten ihn aufs Revier. Dort fanden die Polizisten bei seiner Durchsuchung auch die Geldbörse der 43-Jährigen. Neben dem Vorfall am Sonnabend werden dem Verdächtigen auch noch zwei weitere Taten zur Last gelegt, ein Vorfall aus dem April und eine weitere Tat Anfang August, bei der Frauen in Wilhelmsburg vergewaltigt worden sind.

Hamburg: 28-Jähriger nach Sexualdelikten dem Haftrichter zugeführt

In beiden vorigen Fällen wurde ein übereinstimmendes DNA-Muster festgestellt, das auch dem 28-Jährigen zugeordnet werden konnte, wie die Polizei mitteilt. Der Mann wurde dem Haftrichter zugeführt. Die weiteren Ermittlungen dauern noch an. GR

Stellen Sie sich Ihren persönlichen MOPO-Newsletter zusammen – hier kostenlos anmelden!